Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Meine stimmt Vertrauensleute auf eine harte Tarifrunde ein
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Meine stimmt Vertrauensleute auf eine harte Tarifrunde ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:24 26.11.2014
Einstimmung auf harte Tarifrunde: Treffen von 1900 VW-Vertrauensleuten in Braunschweig.
Anzeige

Hartmut Meine, IG-Metall-Bezirksleiter für Niedersachsen und Sachsen-Anhalt, stimmte die 110.000 Beschäftigten von Volkswagen und Financial Services auf einen harten Arbeitskampf ein: „Die IG Metall geht mit einem ambitionierten Forderungspaket in die Tarifrunde: 5,5 Prozent mehr Geld und Erhöhung der Zahl der Ausbildungsplätze auf 1400. Darüber hinaus wollen wir Gespräche über einen ‚Zukunftsplan Gute Arbeit‘ mit der Unternehmensseite führen.“

Bernd Osterloh, Vorsitzender des Gesamt- und Konzernbetriebsrates von Volkswagen, hob die Bedeutung der Vertrauensleute hervor: „Vertrauensleute und Betriebsräte sind der Garant für die qualifizierte Mitbestimmung. Vertrauensleute sind die Grundlage der gewerkschaftlichen Schlagkraft bei Volkswagen.“

Detlef Wetzel, Erster Vorsitzender der IG Metall, ergänzte: „Der VW-Konzern profitiert seit langem von diesem erfolgreichen Beteiligungsmodell, an dem sich andere Unternehmen ein Beispiel nehmen sollten.“

Mit einem Tag der offenen Tür feierte das Phaeno am Samstag seinen neunten Geburtstag. Höhepunkt des Tages war eine Show mit den besten Experimenten der vergangenen Jahre. Zudem konnten die rund 3000 kleinen und großen Besucher an zahlreichen Aktionen wie Kinderschminken oder Ballontiere-Knoten teilnehmen.

26.11.2014

Die Wolfsburger Jäger sind zufrieden: 14 Wildschweine, 23 Rehe und einen Fuchs haben sie während ihrer revierübergreifenden Jagd am Samstag zur Strecke gebracht. Die Jagd fand im Wolfsburger Wald und im Hasenwinkel (Barnstorf, Hattorf, Heiligendorf) statt.

26.11.2014

Einen renitenten, betrunkenen Rentner hat die Polizei am Samstag aus dem Verkehr gezogen. Der 82-Jährige verschuldete zuerst einen Unfall, schlug dann den Fahrer des anderen Autos, fuhr einfach vom Unfallort weg und prügelte letztendlich auf die Polizisten ein, die ihn zu Hause stellten.

23.11.2014
Anzeige