Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Schneeregen

Navigation:
Mehrheit für Bibliothek im Aalto-Haus

Wolfsburg Mehrheit für Bibliothek im Aalto-Haus

Die Politik hat sich schon mehrheitlich für einen neuen Bildungscampus am Klieversberg entschieden - mit Bibliothek, VHS und Neuer Schule.

Voriger Artikel
Stadtwerke-Affäre: Jahrelange Haft für Nahrstedt und Karp?
Nächster Artikel
Spende: 2500 Euro für Kita-Tanzprojekt

Bürgerbefragung von PUG und Piraten zur Bibliothek: Listen-Übergabe an OB Klaus Mohrs (3.v.r.).

Quelle: Photowerk (bb)

Trotzdem haben PUG und Piraten die Bürger befragt, ob die Stadtbibliothek im Alvar-Aalto-Kulturhaus bleiben soll. Und: 150 von 200 Befragten sind dafür.

Die ausgefüllten Fragebögen übergaben Sandra Straube, Detlef Barth (PUG), Svante Evenburg und Kerstin Müller (Piraten) gestern an Oberbürgermeister Klaus Mohrs und Dr. Birgit Schneider-Bönninger (Geschäftsbereich Kultur). „Die Umfrage hat ergeben, dass Bürgerbefragungen unerlässlich sind und die Bibliothek die Einrichtung überhaupt im Alvar-Aalto-Haus ist“, so Straube. Evenburg freute sich, dass Wolfsburger aller Altersschichten mitgemacht haben. Und: „Vielen war die politische Entscheidung für den neuen Bildungscampus noch gar nicht bewusst“, so Evenburg.

Mohrs nahm die Fragebögen und die statistischen Auswertungen entgegen und versprach, daraus Schlüsse für die Zukunft zu ziehen. Er ist sich aber sicher, dass eine ähnliche Umfrage nach Fertigstellung des Bildungs-Campus anders ausfallen wird.

Straube und Evenburg machten deutlich, dass sie die politische Mehrheit für den Bildungscampus akzeptieren. „Wichtig ist nun, bei der Nachnutzung des Aalto die Bürger stark mit einzubinden, damit das Haus eine zentrale Anlaufstelle bleibt“, so Straube. Schneider-Bönninger sicherte den Politikern dies zu.

ke

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt Wolfsburg für Sie zusammengefasst. mehr