Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Mare Nostrum: Musikgenuss vom Feinsten

Wolfsburg Mare Nostrum: Musikgenuss vom Feinsten

Drei Ausnahme-Musiker des Jazz haben sich für das Album „Mare Nostrum“ zusammengetan: Paolo Fresu (Trompete, Flügelhorn), Richard Galliano (Akkordeon, Bandoneon) und Jan Lundgren (Piano). Sie spielten am Samstagabend im Hallenbad - enorm virtuos und unglaublich relaxed.

Voriger Artikel
Qualm bei Böllhoffs: Feuerwehr im Einsatz
Nächster Artikel
Feueralarm in Nordsteimke: Gartenlaube stand in Flammen

Da stimmte alles: Das Trio Mare Nostrum trat am Samstag im Hallenbad auf. Musikgenuss vom Feinsten!

Quelle: Photowerk (amü)

Beim Konzert stimmte alles; Musikalität und Gefühl, Licht und Technik. Mit dem Titelstück „Mare Nostrum“, einer Eigenkomposition von Lundgren, zog das Trio sein Publikum hinein in die eigene musikalische Welt. Der Schwede Lundgren lieferte dabei oft den Klangteppich für Soli von Galliano - Franzose mit italienischen Wurzeln - und für den Sarden Fresu, der beim Spiel alles um sich herum zu vergessen scheint.

Als Zuhörer fragte man sich irgendwann: Wie ist es nur möglich, eine so unglaubliche musikalische Qualität live auf der Bühne bieten zu können? Alle drei spielten bereits mit vielen anderen Größen der Szene. Dass sie zueinander gefunden haben, ist ein Glücksfall.

Elemente aus Folk oder Klassik verleihen besonderen Charme. Bezaubernd zum Beispiel „Ma Mère L‘Oye“ (Maurice Ravel). Ein brandneues Monteverdi-Stück hatte das Trio auch im Programm: In dieser Woche geht‘s ins Studio und 2015 soll das nächste Album fertig sein.

amü

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf dieser Themenseite zur Landtagswahl 2017 in Niedersachsen finden Sie alle News, Informationen und Prognosen zu der Wahl des niedersächsischen Landtags. mehr