Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Mann ohne Führerschein fuhr zur Polizei
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Mann ohne Führerschein fuhr zur Polizei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:41 12.03.2015

Dafür hatte er bereits reichlich Ärger am Hals: Schon am 1. März hatte der Mann in Braunschweig einen schweren Unfall verursacht – betrunken und ebenfalls ohne Führerschein.

Um 10.45 Uhr wollte der 29-Jährige am Mittwoch auf der Wache ehrlicherweise ein Fahrrad abliefern, das er kurz zuvor gekauft hatte – das Zweirad war aber gestohlen. Das hatte Folgen: „Ein Beamter erkannte den jungen Mann und wusste sofort, dass er keine Fahrerlaubnis besitzt“, sagt Polizeisprecher Sven-Marco Claus. An Ort und Stelle wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Nicht das erste Verfahren, das der Mann nun am Hals hat. Bereits am 1. März hatte der 28-Jährige in Braunschweig mit seinem Golf einen schweren Unfall verursacht, bei dem er drei Leitpfosten rammte und ein Verkehrsschild 500 Meter weit mitschleifte. Schon damals hatte er keinen Führerschein, war zudem betrunken. In Braunschweig läuft das Strafverfahren bereits, unter anderem wegen Straßenverkehrsgefährdung und Unfallflucht. Denn nach dem Unfall hatte der 29-Jährige zunächst Gas gegeben, war aber wenig später mit dem kaputten Wagen liegen geblieben.

fra

Dieser Text wurde aktualisiert!

Wolfsburg droht der große Ärztemangel - zu diesem Thema veranstalten Stadt und Kassenärztliche Vereinigung eine Info-Veranstaltung am Freitag. Doch das Thema beschäftigt nicht nur die offiziellen Stellen, auch Bürger sorgen sich bereits.

11.03.2015

Zwei Stunden lang stritt der Angeklagte alles ab, dann kam doch noch das Geständnis. Und das rettete ihn womöglich vor dem Knast: Wegen sexueller Nötigung wurde ein 28-Jähriger vom Schöffengericht gestern zu neun Monaten Haft mit Bewährung verurteilt.

11.03.2015

Eine lange Diskussion führten die Fraktionen im Rat der Stadt gestern über das geplante Bildungshaus am Klieversberg (Schätzpreis: 62 Millionen Euro). Relativ einig waren sich alle über die Richtung für die Planungen des Verkehrskonzepts im Südosten. Ratsherr Norbert Lem (SPD) protestierte allerdings heftig.

11.03.2015