Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° stark bewölkt

Navigation:
Mann in U-Haft: Anklage wegen Vergewaltigung

Schwere Vorwürfe gegen Wolfsburger Mann in U-Haft: Anklage wegen Vergewaltigung

Wegen Vergewaltigung und schwerer räuberischer Erpressung muss sich ein Wolfsburger (25) im Juni vor dem Landgericht verantworten. Die Vorwürfe sind schwer.

Voriger Artikel
Der VfL ist gerettet: Fans sind erleichtert
Nächster Artikel
Wolfsburg stellte Bewerbung in Berlin vor

Prozess am Landgericht: Ein Mann soll seine Ex-Freundin vergewaltigt haben.

Quelle: Kevin Nobs

Wolfsburg. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann vor, seiner früheren Lebensgefährtin zunächst unter Gewalt 300 Euro abgepresst und die Frau wenige Wochen später vergewaltigt zu haben.

Fall eins passierte am 10. Januar. Trotz eines Annäherungsverbots habe der 25-Jährige seine Ex-Lebensgefährtin und Mutter gemeinsamer Kinder in einer Wohnunterkunft in ihrem Zimmer aufgesucht und 300 Euro verlangt. Um seiner Forderung Nachdruck zu verleihen, habe der Mann der Frau mit einem Handy auf den Kopf geschlagen und ihr mit sein Knie in den Bauch gerammt; das Opfer zahlte daraufhin.

Fall zwei: Am 2. März habe der Angeklagte sein Opfer auf dem Weg zur Unterkunft abgepasst, die Taschen nach Geld abgesucht es dann eine Treppe runter gezogen. Dort habe er die Frau aufgefordert, ihm „noch ein Kind“ zu machen. Die Frau wollte den Mann zwar wegdrücken, was aber nicht gelang. Der Angeklagte habe seine Ex-Lebensgefährtin an den Haaren gezogen, ihr den Kopf runter gedrückt und sie vergewaltigt; aus Angst vor weiterer körperlicher Gewalt habe sich die Frau zum Schluss nicht mehr gewehrt. Nach dem Verbrechen kam der Mann in Untersuchungshaft.

fra

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg