Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Mann fuhr betrunken zur Polizei
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Mann fuhr betrunken zur Polizei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:53 24.08.2014
Kurioser Fall: Ein Mann fuhr betrunken zur Polizeiwache.
Anzeige

Der junge Mann aus dem Landkreis Gifhorn stellte seinen Mitsubishi gegen 6.46 Uhr auf dem Parkplatz der Polizeiinspektion ab. Den Beamten auf der Wache erzählte er von Problemen mit seiner Freundin, „ein Sachverhalt, der keine polizeiliche Relevanz hatte“, sagte ein Polizeisprecher.

Im Laufe des Gesprächs bemerkten die Beamten, dass der 21-Jährige nach Alkohol roch. Sie forderten ihn zu einem Alkoholtest auf. Der junge Mann stimmte zu – in der Überzeugung, dass er nüchtern sei. Allerdings pustete der Gifhorner einen Wert von 0,6 Promille. „Nach reiflicher Überlegung fiel dem jungen Mann ein, dass er nicht nur vor Fahrtantritt ein Bier getrunken hatte, sondern ein weiteres Bier während der Fahrt zu Polizeiwache“, berichtete der Sprecher.

Der 21-Jährige muss jetzt mit einem Strafverfahren wegen der Trunkenheitsfahrt rechnen. Außerdem muss er sich auf eine Geldbuße von 500 Euro und ein mindestens einmonatiges Fahrverbot einstellen. Seine Heimfahrt setzte er mit einem Taxi fort.

Ein ähnlich kurioser Fall ereignete sich im Juli 2013: Damals fuhr ein betrunkener Wolfsburger (41) auf seinem Fahrrad zur Polizei – er brachte es auf 3,62 Promille.

htz

Dieser Text wurde aktualisiert!

Tier-Drama am Klieversberg: Polizei und Feuerwehr befreiten am Samstagnachmittag einen hilflosen Hund aus einer verwahrlosten Wohnung in der Straße Klieverhagen. Der Bewohner (27) hatte sich offenbar seit Tagen nicht mehr blicken lassen.

24.08.2014

Der Arbeitskreis Soziales der CDU-Fraktion unternahm jetzt eine Baustellen-Besichtigung der neuen Unterkunft für Flüchtlinge in der Suhler Straße in Westhagen.

25.08.2014

Zehn Jahre lang haben Theda und Arnulf Baumann die Tschernobyl-Ferienaktion der evangelischen Landeskirche in Wolfsburg betreut, jetzt traten sie zurück (WAZ berichtete). Ihre Nachfolger sind Martina und Eckhard Bricke aus Sülfeld.

22.08.2014
Anzeige