Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Mann (49) zersticht 50 Autoreifen
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Mann (49) zersticht 50 Autoreifen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:26 07.12.2014
Immer wieder zugestochen: Weil er insgesamt 50 Autoreifen zerstörte, muss ein 49-Jähriger 7500 Euro Strafe zahlen. Quelle: manfred hensel
Anzeige

Betroffen von den Anschlägen war zunächst eine 30-Jährige aus Velpke, die sich kurz zuvor von ihrem Lebensgefährten getrennt hatte, um den Umgang mit dem gemeinsamen Kind und den Unterhalt gibt es seither Streit. Bald wurde der Kreis der Betroffenen immer größer: Neben der 30-Jährigen gerieten auch ihr neuer Freund, Mutter und Tante sowie deren Lebensgefährten sowie Bekannte mit ihren Fahrzeugen in Visier des Reifenstechers. Bilanz: über 50 kaputte Reifen, fünfstellige Schadenssumme sowie Stress ohne Ende für die Betroffenen.

Nun kommt der Angeklagte zufällig aus dem gleichen kleinen Dorf wie der Ex-Lebensgefährte der 30-jährigen Velpkerin, dicke befreundet sind die Männer außerdem. Trotzdem habe der Kumpel und Ex-Lebensgefährte der Frau nichts mit den zerstochenen Reifen zu tun, behauptete der 49-jährige Angeklagte steif und starr. Niemand habe ihn angestiftet, er habe der 30-Jährigen aus eigenem Antrieb einen „Denkzettel“ verpassen wollen.

Dass der Angeklagte aber sowohl die Opfer als auch deren Fahrzeuge - Tatort war unter anderem der VW-Parkplatz Nordhoff-Straße - gar nicht kennen konnte, schmeckte auch Staatsanwalt und Richter überhaupt nicht. Der Richter ließ keinen Zweifel daran, dass die Taten vermutlich „nicht auf dem Mist des Angeklagten“ gewachsen waren. Weitere Ermittlungen zu einer möglichen Anstiftung werden folgen.

fra

Wolfsburg hat zu wenig Hausärzte: Laut Stadtverwaltung liegt der Versorgungsgrad bei nur 84 Prozent, und in den nächsten Jahren ist wegen des Altersdurchschnitts der niedergelassenen Ärzte damit zu rechnen, das weitere Praxen unbesetzt sein werden. Mit einem höheren Zuschuss bei Neugründung oder Übernahme einer Praxis will die Stadt ab 1. Januar deshalb Mediziner anwerben. Bisher gab‘s höchstens 20.000 Euro, jetzt sollen maximal 50.000 Euro pro Praxis zur Verfügung stehen.

07.12.2014

Vehement hat ein 20-jähriger Wolfsburger bestritten, letztes Jahr im Jugendknast in Braunschweig einen Mithäftling vergewaltigt und gequält zu haben. Fünf der sieben angeklagten jungen Männer schwiegen zum Prozessauftakt vor dem Landgericht zu der Tat, außer dem Wolfsburger bestritt auch ein 18-Jähriger alle Vorwürfe.

04.12.2014

Anfangs wuchs die Spannung, dann die Unruhe, jetzt der Ärger der Badeland-Besucher: Die beiden neuen Rutschen im Spaßbad sind noch immer nicht freigegeben. Vor vier Wochen durften Mitarbeiter für den TÜV-Prüfer bereits zur Probe rutschen, Betriebsleiter Torsten Krier rechnete jeden Tag mit dem Okay der Prüfbehörden (WAZ berichtete) - doch das kam bislang nicht.

24.07.2015
Anzeige