Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Luftsprünge erst 2018: Das Echo ist geteilt

Wolfsburg Luftsprünge erst 2018: Das Echo ist geteilt

Wolfsburg. Das Kinderfest „Luftsprünge“ soll anstatt im kommenden Jahr erst im Rahmen des 80. Stadtgeburtstages 2018 gefeiert werden. Die Mitwirkenden reagieren unterschiedlich auf die zeitliche Verschiebung.

Voriger Artikel
Frauenhaus: Sanierung erfolgreich
Nächster Artikel
Sanierungsbeirat freut sich auf neuen Schwung

„Luftsprünge“ am Schillerteich: Das Kinderfest soll in den 80. Stadtgeburtstag integriert werden und erst 2018 stattfinden.

Quelle: Boris Baschin

„Damit verliert die Veranstaltung ihr Alleinstellungsmerkmal, das Programm wird verschwimmen“, befürchtet die stellvertretende Leiterin der heilpädagogischen Kita „Rappelkiste“, Sabine Grosser. Sie hätte sich eine frühere Einbeziehung in die neuen“ Planungen gewünscht.

„Die Verschiebung bekümmert uns nicht so sehr, wir planen recht kurzfristig“, sagt Maren Hasselbring vom CJD Wolfsburg Auch Lars Hung vom Jugendtreff Freiraum im Hallenbad sieht es gelassen: „Für uns macht die Verschiebung keinen Unterschied.“ Das sieht auch Bettina Enßlen von der Diakonie so: „Wir sind noch nicht in Vorleistung getreten.“ „Für die SPD-Fraktion gilt, dass das Kinderfest „Luftsprünge“ nicht in Frage gestellt werden darf“, sagt Jugendhilfeausschuss-Vorsitzender Falko Mohrs. Alle beteiligten Personen und Vereine sollten aus seiner Sicht gemeinsam über eine Verschiebung entscheiden.

„Die Luftsprünge sind für Wolfsburg von zentraler Bedeutung und ein Aushängeschild der Kinder- und Jugendarbeit“, sagt Stadtsprecher Florian Reupke. „Die Mitteilung, die Veranstaltung von 2017 auf 2018 zu verschieben, kam für alle Beteiligten zu einem recht ungünstigen Zeitpunkt, das kann rückblickend durchaus selbstkritisch festgestellt werden.“ Die Entscheidung sei aber „frühzeitig genug getroffen worden, so dass in der vergangenen Woche alle Beteiligten schriftlich über die Verschiebung informiert werden konnten“, so Reupke.

joe

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wolfsburg
Fühlt sich übergangen: Die Stadt sagte das Luftsprünge-Festival ab, der Stadtjugendring ärgert sich darüber.

Wolfsburg. Das nächste Kinder-Spielefest „Luftsprünge“ am Schillerteich soll nicht im kommenden Sommer, sondern erst im Rahmen des 80. Stadtgeburtstages 2018 stattfinden. Davon erfuhr der Stadtjugendring aus einem Schreiben von der Stadt und ist ziemlich sauer über die Art und Weise der Information.

mehr
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Wolfsburg: Spektakulärer Sonnenuntergang