Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Loveparade: Wolfsburger entkamen Todes-Tunnel

Viel Glück gehabt Loveparade: Wolfsburger entkamen Todes-Tunnel

Viele Techno-Raver aus Wolfsburg wollten bei der Loveparade in Duisburg am Samstag eine fröhliche Party feiern, als am späten Nachmittag plötzlich die schreckliche Massenpanik ausbrach.

Voriger Artikel
Bäume reagieren auf die Hitzewelle
Nächster Artikel
„Solid Jazz“ spielte Sting und George Gershwin

Lino Anastasio (31) entkam nur knapp der Todesfalle im Tunnel: „Fünf Minuten später wären wir mittendrin gewesen“, berichtet der Wolfsburger.
Mit zwei Freunden war Anastasio am Samstag zur Loveparade gefahren, um dort gemeinsam mit bis zu 1,4 Millionen Techno-Fans zu feiern. „Kurz bevor das Chaos ausbrach, sind wir durch den Tunnel vom Veranstaltungsgelände gegangen. Schon da haben wir Menschen bluten gesehen und weinen gehört“, erzählt Fabio Mero (26).
Lino Anastasio erinnert sich an die chaotischen Zustände. „Es gab viel zu wenige Ausgänge vom Gelände. Die Menschen haben sich gegenseitig gequetscht“, sagte der 31-Jährige, nachdem er gestern wieder wohlbehalten zu Hause angekommen war. Offenbar hatten die drei Wolfsburger riesiges Glück. Sie verließen das Loveparade-Gelände und fuhren zu einem Freund in Duisburg – wo sie zehn Minuten später von den ersten Todesopfern hörten „Da waren wir ziemlich schockiert“, erinnert sich Anastasio.

htz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Auf der Themenseite zur Bundestagswahl 2017 finden Sie alle News und Informationen zur Wahl des deutschen Bundestags am 24. September 2017. mehr

Ausbildungsplatz in der Region Wolfsburg gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Wolfsburg. Powered by WAZ. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr