Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Lessingpark: Ärger über zugewucherte Treppe
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Lessingpark: Ärger über zugewucherte Treppe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 05.08.2016
Völlig zugewachsen und voller Brennesseln: Die Treppe im Lessingpark in der Innenstadt. Quelle: Claudia Jeske
Anzeige

Die Treppe am Spielplatz nahe des Rundlingsbaus verbindet den Lessingpark mit der Heinrich-Heine-Straße. Benutzt wird sie von etlichen Senioren, die von der Bushaltestelle an der Heine-Straße durch den Park nach Hause wollen. Ein 75-Jähriger, der seinen Namen nicht nennen möchte, aber täglich die Treppe nutzt, verrät: „Ich gehe an Krücken, mir sind vier Zehen amputiert worden. Vor wenigen Tagen bin ich auf dieser Treppe fast auf dem vielen Unkraut ausgerutscht.“

Eine Rentnerin (82) hat ähnliche Erlebnisse. Sie ist zwar nicht auf einen Gehstock angewiesen, hält sich beim Treppensteigen aber gern an einem Geländer fest. Bei dieser Treppe ist das unmöglich: Das Geländer verschwindet hinter einem dichten Brennnesselwald. „Das ist doch einfach unmöglich. Dabei ist das ein öffentlicher Weg“, schimpft die.

Einige Anwohner hätten auch schon die Stadt informiert. „Das ist fünf Wochen her. Passiert ist leider nichts“, sagt der 75-Jährige.

Wolfsburg. Mit einer Open-Air-Party will Esplanade-Chef Jan Schroeder am zweiten August-Wochenende den 30. Geburtstag der Kult-Disko in der Wielandstraße feiern.

05.08.2016

Wolfsburg. Wie beurteilen Wolfsburger Familien ihr Lebensumfeld, wo benötigen sie Hilfe? Das und noch mehr möchte die Stadt wissen. Deshalb startet sie die bislang größte Familienbefragung und schickt Fragebögen an 20.000 Haushalte, in denen Kinder unter 18 Jahren leben.

02.08.2016

Zu jedem Heimspiel können Besucher des VfL-FanEcks in der Volkswagen-Arena ihren Bundesliga-Tipp abgeben. Dafür zahlen sie einen Euro, am Ende der Saison gehen die Einnahmen an eine wohltätige Einrichtung - diesmal fiel die Wahl auf das Frauenhaus. Und das kann die 1000 Euro gerade richtig gut gebrauchen.

02.08.2016
Anzeige