Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Lesetage: Jan Weiler im „Reich der Pubertiere“

Schriftsteller zu Gast im Hallenbad-Kulturzentrum Lesetage: Jan Weiler im „Reich der Pubertiere“

Im Rahmen der Lesetage trat Journallist und Schriftsteller Jan Weiler jetzt im Kulturzentrum Hallenbad auf. „Die Hütte ist ja richtig schön voll“, freute er sich vor Beginn seiner Lesung „Im Reich der Pubertiere“. Das war zu erwarten.

Voriger Artikel
Monsters of Liedermaching gaben umjubeltes Konzert
Nächster Artikel
St. Elisabeth: Wehmut beim letzten Gottesdienst

Verstörende Eigenschaften des Nachwuchses: Jan Weiler berichtete im Hallenbad über typische Konflikte zwischen heranwachsenden Kindern und ihren Eltern.

Quelle: Britta Schulze

Wolfsburg. Wie schon Jan Weilers Vorgänger „Das Pubertier“ stürmte der zweite Teil ebenso rasch die Bestseller-Listen. Warum? Weil Eltern pubertierender Kinder punktgenau ihr eigenes Leben darin wiederfinden.

Ging es im ersten Band nur um ein Pubertier, sind es in der Fortsetzung zwei. Clara ist mittlerweile 18, Nick 14. Papa liebt beide, keine Frage. Ohne sie wäre das Haus leer, das Dasein langweilig, die Familie nicht komplett. Aber müssen die Teenies ihn ständig mobben? Mit ihrer Vielzahl verstörender Eigenschaften, als da wären Unordnung, mürrisches Dauer-Schweigen, Hysterie, Mäkelei, mangelnde Hygiene. Obendrein verweigern sie sämtliche gut gemeinte väterliche Ratschläge.

Muss Clara seinen Rasierschaum für ihre „Pubertierbeinchen“ aufbrauchen und ihn mit Verachtung strafen, weil die Butter aus dem Kühlschrank nicht streichfähig, das Nutella-Glas leer und das Brot nicht in Scheiben geschnitten ist? Dabei war sie doch früher „ein sehr, sehr nettes kleines Mädchen. Bis zu ihrer Verwandlung in das unglaubliche, unfassbare, ungeheuerliche Pubertier.“ Weshalb verlangt Nick, dass Papa im Anzug zur Arbeit - also zum Schreiben in den Keller des eigenen Hauses - gehen soll? Wieso respektiert er Günter Grass als einen „richtigen“ Schriftsteller, ihn aber nicht?

Jan Weiler, Jahrgang 1967, plaudert locker und temperamentvoll, verfügt zudem über die Qualitäten eines fabelhaften Kabarettisten. Seine Bücher draußen im Foyer verkaufen sich wie warme Semmeln. Weilers „Signierdienstleistungen“ sind besonders: „Ich signiere auch fremde Bücher, datiere bis vier Jahre zurück und drei Jahre voraus.“ Das Kaufinteresse an diesem Abend ist gewaltig.

km

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Wolfsburg: Spektakulärer Sonnenuntergang