Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Lenkrad, Bordkabel und „Bierpauli“: Wolfsburgs Innovationen auf der IZB

Wolfsburg Lenkrad, Bordkabel und „Bierpauli“: Wolfsburgs Innovationen auf der IZB

Wolfsburg. Ein Lenkrad mit feiner Sensorik, das Kabelnetz eines Autos und der Roboter „Bierpauli“: Die IZB-Aussteller mit Hauptsitz in Wolfsburg präsentierten der WAZ ihre technischen Innovationen.

Voriger Artikel
Polizei warnt: Taschendiebe am Hauptbahnhof aktiv
Nächster Artikel
Dessauer Straße: Abriss ist besiegelt

Sportlich: Die Firma Gruner Engineering & Design GmbH zeigt auf der IZB einen Golf R mit neuem Design.

Quelle: Sebastian Bisch

Eineinhalb Jahre hat die Firma Es-Tec in die Entwicklung eines neuartigen Multifunktionslenkrades gesteckt. „Wir bewegen uns damit weiter in Richtung vernetztes Fahrzeug“, sagte Jan-Klaas Witte.

Bordkabel und Steckverbindungen präsentierte die Sumitomo Electric Group. „Der Trend geht dahin, dass künftig immer mehr Leitungen aus Aluminium, die das Auto leichter machen, verbaut werden“, erklärte Pia-Maria Görner. In einem VW-Multivan T 6 sind beispielsweise zwei Kilometer Kabel verbaut.

Zu einer willkommenen Erfrischung verhalf der Roboter „Bierpauli“ am Stand von InPro electric. Der langarmige Kollege öffnete selbstständig Flaschen und schüttete den Gerstensaft in Gläser. „Wir programmieren Roboter für den Karosseriebau“, sagte Geschäftsführer Marco Renken. Die IZB sei eine schöne Kommunikationsplattform, um mit Kunden ins Gespräch zu kommen - und mit Ingenieurnachwuchs, den die Firma sucht.

Am Stand von Schnellecke Logistics gab es Einblicke in ein neuartiges Sortierverfahren für die Teile eines Fahrzeughimmels. „Mit dem System, das über einen Scanner läuft, haben wir vor drei Monaten begonnen“, erläuterten Carsten Hellmich und Janina Winkelmann.

Die Firma Gruner Engineering & Design GmbH zeigte das neuartige Design für einen Golf R. „Den Wagen haben wir um 14 Zentimeter verbreitert und er zeichnet sich durch seine besondere sportliche Optik aus“, sagte Geschäftsführer Karsten Gruner.

Die Wolfsburg AG als Veranstalterin der IZB stellte das Mobile Research Lab vor. In dem Premiumcontainer können unterschiedliche Produkte getestet werden. „Dabei bleibt die Umgebung gleich“, sagte Sprecherin Anke Hummitzsch.

Die Internationale Zuliefererbörse im Allerpark ist noch am Donnerstag von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Die Tageskarte kostet 28 Euro. Schüler, Studenten, Rentner (mit Ausweis) und VW-Mitarbeiter mit Werksausweis erhalten freien Eintritt.

Wolfsburger Neuheiten auf der IZB: Die Sumitomo Electric Group zeigt ein Bordnetz.

joe

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Wintermarkt in der Autostadt Wolfsburg