Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Leitungsarbeiten: In Westhagen blieben die Heizungen kalt

Wolfsburg Leitungsarbeiten: In Westhagen blieben die Heizungen kalt

Viele Westhagener mussten es bis Freitagamorgen ohne Heizung aushalten. Die LSW stellte für Reparaturen an der Frankfurter Straße die Fernwärmeleitungen am Stralsunder Ring, der Eisenacher Straße und teilweise auch am Dresdener Ring ab. Mit gemischten Gefühlen reagierten die Betroffenen darauf.

Voriger Artikel
Rathaus: Glockenspiel kehrt zurück!
Nächster Artikel
Kneiske-Spitzer ist im Landesrat

Keine Wärme aus dem Heizkörper: Gabriele Bach hatte vorgesorgt und am Vorabend geheizt.

Quelle: Gerrit Pfennig

Ortsbürgermeisterin Ludmilla Neuwirth (CDU) fand die Heizungsabschaltung zwar ärgerlich. Aber: „Die Schadstelle in der Leitung wurde erst jetzt im Zuge der Bauarbeiten an der Frankfurter Straße entdeckt und eine Reparatur war unumgänglich.“ Sie sei froh, dass die Arbeiten jetzt und nicht bei richtig frostigen Temperaturen erledigt werden.

Gabriele Bach hatte bereits vor der Abschaltung vorgesorgt: „Wir hatten die Heizkörper in der Nacht zuvor voll aufgedreht.“ Gestern ließ es sich so in ihrer Wohnung am Dresdener Ring gut aushalten - das Lüften musste allerdings ausfallen.

Ilona Martone maß bei der Arbeit im Kiosk am Stralsunder Ring kühle 16,2 Grad (siehe Bild unten). Sie sah es dennoch gelassen: „Den Heizlüfter brauche ich noch nicht.“

Verärgert zeigte sich dagegen Eva Lenuweit, eine Anwohnerin der Eisenacher Straße: „Ich komme in meiner Wohnung bestimmt nicht über 15 Grad. Besonders für ältere Leute ist das schlimm.“ Die Westhagenerin störte vor allem, dass die LSW die Arbeiten in dieser Jahreszeit durchführen ließ.

Dennoch hatte Lenuweit auch ein Lob für den Versorger übrig - die Vorabinfos seien sehr ausführlich gewesen. Die LSW hatte allen betroffenen Haushalte vor der Abschaltung Info-Schreiben zukommen lassen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel