Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Lebensgefährliche Verletzungen
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Lebensgefährliche Verletzungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:55 27.08.2013
Landgericht: Das Opfer mit seiner Anwältin. Quelle: Photowerk (rpf)
Anzeige

Hielt der Angeklagte einen Stein in der Hand, als er zuschlug? Bislang ließ sich diese Frage nicht eindeutig klären - auch das Opfer selbst erinnert sich nur an den Schlag, nicht aber an einen Stein.

Umso wichtiger war deshalb gestern die Aussage eines Rechtsmediziners der Medizinischen Hochschule Hannover. Er hatte auf Grundlage der Behandlungsprotokolle und Fotos aus dem Wolfsburger Klinikum ein Gutachten angefertigt. „Die Verletzungen waren potentiell lebensgefährdend“, sagte er. Die Frage, ob mit einem Stein geschlagen wurde, konnte der Rechtsmediziner nicht klären: „Das Verletzungsbild spricht eher für einen wuchtig geführten Faustschlag.“ Der Schlag habe von links und rechts geführt werden können (der Angeklagte ist Rechtshänder).

Eine 25-jährige Zeugin zeigte sich unsicher. Sie hatte bei der Polizei angegeben, dass der Angeklagte mehrfach den 27-Jährigen geschlagen und getreten habe. Gestern konnte sie sich aber nur an einen Schlag erinnern. In der Tatnacht habe sie ihren 27-jährigen Kumpel hinzugerufen, um zu schlichten. „Das werde ich mir nie verzeihen“, sagte die 25-Jährige. Pikantes Detail: Als der 27-Jährige vor der Disco erschien, trug er einen Totschläger bei sich. Der Prozess wird Montag fortgesetzt.

rpf

Anzeige