Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Ladendiebstähle: Wolfsburg erfreulich weit hinten
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Ladendiebstähle: Wolfsburg erfreulich weit hinten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:59 01.02.2017
Die Unterwäsche landet schon mal in der Handtasche: Laut einer Studie liegt Wolfsburg in Sachen Ladendiebstahl auf dem guten Platz 89 der 100 größten deutschen Städte. Quelle: Archiv
Wolfsburg

Ausgerechnet das Internetportal „billiger.de“ hat jetzt ermittelt, in welchen deutschen Städten sich Kunden 2015 am billigsten bedienten. Die meisten Ladendiebstähle pro 100.000 Einwohner gab es in Flensburg (1308), auch Hannover liegt mit 1076 im dunkelroten Bereich. Wolfsburg steht mit lediglich 496 Fällen auf Platz 89 der 100 größten Städte. Bei Kfz-Diebstählen und Wohnungseinbrüchen ist die VW-Stadt vorne mit dabei, bei den Ladendiebstählen fallen die Zahlen erfreulich niedrig aus.

Insgesamt gab es 2015 (Zahlen für 2016 liegen noch nicht vor) 626 angezeigte Fälle, 2014 waren es sogar nur 511, weiß Polizeisprecher Sven-Marco Claus. Das seien aus Sicht der Polizei aber eher Momentaufnahmen: „Es hängt beispielsweise auch davon ab, wie viele Ladendetektive es in den Geschäften gerade gibt.“

In dem Punkt ist Wolfsburg vergleichsweise gut aufgestellt, sagt Einzelhandelschef Matthias Lange: „Präventiv sind wir gut unterwegs.“ An den beiden Hauptproblemen ändere das aber leider wenig. Da sei zum einen die hohe Dunkelziffer - bis zu 90 Prozent aller Ladendiebstähle, so schätzen Experten, werden gar nicht zur Anzeige gebracht. Und: Wenn doch ein Langfinger erwischt wird, lässt ihn die Justiz viel zu häufig wieder laufen, hat Lange beobachtet: „Das wird dann als Bagatelldelikt wegen Geringfügigkeit ganz schnell eingestellt.“ Aus Sicht des Einzelhandels eine falsche Betrachtung: „Wenn im Jahr 1000 Artikel für je zehn Euro geklaut werden, sind auch 10.000 Euro futsch.“

fra

Zwei Kinder wünscht er sich, der neue „Bachelor“, ist Modell, arbeitet außerdem in der Werbebranche und trainiert in seiner Freizeit kleine Fußballer. Also alles andere als ein „Coachpotato“ - und auch sonst entspricht Sebastian Pannek (30) ziemlich genau dem, was sich die Wolfsburgerin Anna Henkel unter einem Traummann vorstellt.

02.02.2017

Die Wolfsburger Unternehmerin Edith Bischof hat heute von Oberbürgermeister Klaus Mohrs die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen bekommen. Ausgezeichnet wurde sie vor allem für ihr außergewöhnliches Engagement im Rahmen des „Projekt Vorfahrt“.

01.02.2017
Stadt Wolfsburg Stadtwerke, WVG und MAN kooperieren - Ab 2019 rollen Elektro-Busse durch Wolfsburg

Ab 2019 sollen Elektro-Busse in Wolfsburg unterwegs sein. Dabei kooperieren Stadtwerke, Wolfsburger Verkehrsgesellschaft und der Nutzfahrzeughersteller MAN.

01.02.2017