Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Ladendieb verletzt auf der Flucht Verkäuferin
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Ladendieb verletzt auf der Flucht Verkäuferin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:07 26.03.2015
Anzeige

Es passierte gegen 12.15 Uhr: Der Ladendieb, der eine dunkelblaue Daunenjacke trug, wollte mit einer vollen Sporttasche den Supermarkt verlassen. Eine aufmerksame Verkäuferin (28) hörte das auffällige Klirren von Flaschen, das aus der Tasche kam.

Während der Mann langsam den Laden  verließ, nahm die Verkäuferin die Verfolgung auf. Sie holte den Täter ein und stellte ihn Höhe eines Frisörgeschäftes zur Rede. Dabei zerrten beide an der Tasche – wobei der Mann irgendwann nachgab, weil ihn mehrere Passanten beobachteten.

In der Tasche befanden sich zehn Flaschen eines Käuterlikörs und vier Schachteln Zigaretten. Die Verkäuferin verletzte sich bei der Rangelei am Handgelenk.

So sieht der Unbekannte aus: Er ist etwa 175 bis 180 Zentimeter groß, zwischen 30 und 35 Jahre alt und schlank. Seine Haare waren blond bis brünett, er trug sie etwa fünf Zentimeter lang. Bekleidet war er mit einer hellblauen Jeans, dazu trug er einen hüftlangen dunkelblauen Daunenmantel.

Hinweise auf den Täter  nimmt die Polizei Wolfsburg unter Telefon 05361/46460 entgegen.

jes

Das schöne Wetter nutzte gestern ein Ehepaar (58/53) aus Uelzen für eine Motorrad-Ausfahrt. Bei Kästorf fand die Tour ein jähes Ende: Ein Polo-Fahrer (23) übersah die beiden, es kam zum Zusammenprall. Die Uelzener wurden verletzt.

26.03.2015

Zwei Müll-Brände zur selben Zeit: Am Dienstagabend rückte die Berufsfeuerwehr zu einer brennenden Gelben Tonne am Südkopfcenter und einem brennenden Gelben Sack in der Nordstadt aus.

28.03.2015

Auf dem Gelände des Soccerparks in der Nordstadt ist Altmüll aus den 70er Jahren vergraben. Die PUG fordert die Stadt deshalb auf, „konkrete Pläne zu machen, was mit dem Gelände geschehen soll“, so Fraktionssprecher Bernd Riebau. Unmittelbaren Grund zum Handeln gibt‘s aber nicht: Zurzeit läuft der Fußball-Betrieb in der Halle normal weiter, eine unmittelbare Gefahr besteht nicht.

28.03.2015
Anzeige