Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg LSW stellt Strom in halb Wolfsburg ab
Wolfsburg Stadt Wolfsburg LSW stellt Strom in halb Wolfsburg ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:02 30.07.2015
Großtransformatoren werden in das Stromnetz integriert: Die LSW stellt in weiten Teilen Wolfsburgs an drei Sonntagen den Strom ab!
Anzeige

Zum Abschluss der Arbeiten muss die LSW jetzt ihre neu angeschafften Großtransformatoren in das Stromnetz integrieren.

Die Abschaltung erfolgt an den Sonntagen des 30. August sowie 13. und 20. September, jeweils für wenige Minuten zwischen 7 und 9 Uhr. Mehrere Stadtteile sind betroffen, darunter Detmerode, Laagberg, Teile von Stadtmitte und Nordstadt sowie der Hellwinkel.

„Die Schalthandlungen finden immer am Sonntagmorgen statt, um die Zahl der Betroffenen möglichst gering zu halten“, erklärt LSW-Geschäftsführer Frank Kästner. Klinikum, Polizei und Feuerwehr seien informiert.

Wolfsburger müssten keine längeren Stromausfälle befürchten. „Leider können wir keine präziseren Zeitpunkte für die Abschaltung nennen. Sie wird aber jeweils nur ein paar Minuten dauern“, versicherte Kästner. Danach ginge alles wieder seinen gewohnten Gang. „Höchstens die Backofenuhren müssen dann vielleicht wieder neu eingestellt werden“, so Kästner schmunzelnd.

Im Zuge der Modernisierung installierte die LSW seit 2012 drei neue Großtransformatoren an den Standorten Kästorf, Kleiststraße und Detmerode. Der Grund: Das Stromnetz soll von 50 Kilovolt (kV) auf modernere 110 kV umgestellt werden. Es werde dadurch stabiler. Die Stromversorgung der Stadt wäre selbst bei Ausfall eines der Großtransformatoren noch gewährleistet. Weiterhin bringe die neue Netzspannung eine langfristige Kostenersparnis und die Möglichkeit, noch mehr Haushalte ans Netz anzuschließen, ohne weitere Transformatoren bauen zu müssen.

fl

  • Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der Freitags-WAZ - sowohl in der Druckausgabe als auch im E-Paper

Wolfsburg. Als ein Zentrum radikaler Islamisten haben die niedersächsischen Behörden seit langem Wolfsburg im Visier. Nach Angaben von Innenminister Boris Pistorius (SPD) hat sich dort in den vergangenen Jahren ein besonderer Schwerpunkt der salafistischen Szene gebildet.

30.07.2015

Wolfsburg. Eine 91 Jahre alte Wolfsburgerin wurde Opfer von zwei dreisten Trickdieben. Die Täter gaben sich als Stadtwerkemitarbeiter aus, um in der Wohnung der Seniorin den Wasserdruck zu prüfen. Dabei erbeutete das Täterduo unbemerkt mehrere Schmückstücke der älteren Dame.

30.07.2015

Die Zahl der Arbeitslosen in Wolfsburg ist leicht gestiegen: In der VW-Stadt waren im Juli 3179 Menschen als arbeitslos gemeldet. Das sind 89 Personen oder 2,9 Prozent mehr als im Juni. Die Arbeitslosenquote liegt bei rund 4,8 Prozent - das sind 0,1 Prozent mehr als im Juli 2014. Diese Zahlen gab gestern die Agentur für Arbeit in Helmstedt bekannt.

30.07.2015
Anzeige