Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Kunst im Schloss: 3280 Steckdosen

Wolfsburg Kunst im Schloss: 3280 Steckdosen

Die neue Ausstellung in der Städtischen Galerie heißt "Normaltag". Die Arbeiten von Thomas Rentmeister sind aber alles andere als normal - sie sind voller humorvoller Anspielungen auf Kunstgeschichte, aber auch auf den Alltag. Eröffnung ist am Samstag, 27. Oktober, um 18 Uhr im Schloss.

Voriger Artikel
Aktionstag: Reha-Sport für Menschen mit Krebs
Nächster Artikel
Die WAZ präsentiert den neuen Golf

Puppenwagen mit Zigaretten: Thomas Rentmeister zeigt seine Arbeiten in der Städtischen Galerie.

Quelle: Foto: Manfred Hensel

Dazu reisen auch die beiden vollbärtigen Männer an, die der Künstler bei seiner Ausstellung im australischen Perth traf. Er fotografierte die zwei Amerikaner mit einem Wisch-Mopp in der Mitte - das Motiv ist auf den Einladungsplakaten zu sehen.

Der Mopp ist ein Fundstück, ebenso wie der rosa Puppenwagen oder das demolierte Autobahnschild. Rentmeister, 1964 geboren und Professor für Bildhauerei an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig, benutzt gern Dinge, die er irgendwo findet. Manchmal belässt er sie so, wie sie sind, andere Gegenstände bearbeitet er, reißt sie aus dem üblichen Kontext und irritiert damit den Betrachter - auf humorvoll-hintergründige Art. Den Puppenwagen umwickelte der Künstler zum Beispiel mit Zigaretten.

Viele Arbeiten entstanden extra für Wolfsburg, wie der riesige Käfig aus Kühlschrank-Böden oder das Ensemble aus 3280 Steckdosen. Die zu beschaffen war nicht einfach; das gilt auch für die hunderte Schnarchpflaster, die Rentmeister auf riesige Bilder brachte. Fundstücke sind auch die Konfetti-Schnipsel auf einem Bild, „das sind Überbleibsel vom letzten Jahreswechsel“, erklärt der Künstler, der großer Silvesterparty-Fan ist. Das Konfetti ist echt, unecht sind die schwarzen Tampons, die auf den ersten Blick wie Knaller aussehen, aber Bronzeabgüsse von Tampons sind.

syt

Voriger Artikel
Nächster Artikel