Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Kulturkirche: Bewegende Abschiedsbriefe

Wolfsburg Kulturkirche: Bewegende Abschiedsbriefe

Wolfsburg. Zum 8. Mai, dem Tag der Befreiung, veranstalte die St. Marien-Kirche am Schloss im Rahmen der Kulturkirche eine musikalische Lesung, um der Opfer des Nationalsozialismus zu gedenken. Unter dem Titel „Der Mensch ist ein zähes Luder“ lasen Christian Bormann und Angela Bohrmann am Freitagabend Abschiedsbriefe aus dieser Zeit.

Voriger Artikel
Sachbeschädigung an Verteilerkasten der Telekom
Nächster Artikel
Gedenken an die Opfer des Faschismus

„Der Mensch ist ein zähes Luder“: Lesung mit Angelika Bohrmann und Christian Bormann in der St. Marien-Kirche.

Quelle: Gero Gerewitz

„Es sind sehr berührende Zeugnisse, gleichzeitig machen sie aber auch Mut“, beschrieb Pastorin Uta Heine die Auszüge. Die Berliner Schauspieler lasen von unterschiedlichen Berufsgruppen wie Studenten, Lehrern und Professoren. „Es sind Abschiedsbriefe. Liebesbriefe aber auch dadurch, dass sie sich an ihre Nächsten richteten“, erklärte Christian Bormann.

Alle Verfasser der Briefe standen kurz vor der Hinrichtung. Sie richteten letzte Worte an ihre Familien oder Freunde. Allen gemeinsam war, dass sie keine Angst vor dem Tod hatten und keine Reue für ihre Vergehen zeigten. Eher noch herrschte bei ihnen Verständnislosigkeit über ihr Urteil und die Unterdrückung durch das Regime. Das Publikum lauschte gespannt der szenischen Darstellung. „Ich möchte Anteil nehmen an der Vergangenheit und den Widerstand der Menschen zur damaligen Zeit würdigen“, erklärte Gerda Storck ihren Besuch.

2 Die nächste Veranstaltung der Kulturkirche ist das Jugendkonzert „Summer Rock in Paradise“ am Samstag, 4. Juni.

lhu

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Auf dieser Themenseite zur Landtagswahl 2017 in Niedersachsen finden Sie alle News, Informationen und Prognosen zu der Wahl des niedersächsischen Landtags. mehr