Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Künstler zeigt den Alltag ganz anders

Kunstmuseum Künstler zeigt den Alltag ganz anders

Eine pompöse Villa, Feuer, das in einer Tonne glimmt, ein Mansardenzimmer - die Objekte in der Ausstellung „Out of the ordinary“ von Hans Op de Beeck im Kunstmuseum sehen echt aus, sind es aber nicht. „Alles ist in Handarbeit in meinem Studio entstanden“, erklärt der belgische Künstler. Am Freitag um 19 Uhr ist die Eröffnung.

Voriger Artikel
Wohnungsbesitzer überrascht Einbrecher
Nächster Artikel
Altes Häftlingslager: Politiker fordern Gedenktafel

Out of the ordinary: Der belgische Künstler Hans Op de Beeck schuf im Kunstmuseum einen Springbrunnen und eine pompöse Villa.

Quelle: Roland Hermstein

Wolfsburg. Nur eins ist echt in seiner Retrospektive: die Schönheitsoperation in dem Film über das gefakte Luxus-Kreuzfahrtschiff. Für die hatten sich zig Leute bei Hans Op de Beeck gemeldet. Der Deal: kostenlose OP, dafür darf der Eingriff an den Augenlidern gefilmt werden, verriet der Künstler gestern.

Aber ansonsten ist alles eine Abbildung der Realität. Damit wird dem Betrachter der gesellschaftliche Spiegel vorgehalten. „Uns wird gezeigt, wie wir heute leben“, erklärt Ralf Beil, Direktor des Kunstmuseums. Und dabei merke der Betrachter, dass die Hierarchien heute so sind wie im Mittelalter - nur dass sie anders verpackt sind.

Die Ausstellung beginnt mit der Villa eines Kunstsammlers. „Sie ist die Repräsentation einer Repräsentation“, so der Künstler. Das Haus ist gefüllt mit Regalen voller Bücher, einem Klavier, das als Statussymbol gilt, - und einer feudalen Wasserlandschaft. Doch der Anblick ist getrübt. Zigaretten liegen am Beckenrand, im Wasser schwimmt eine Flasche. „Vielleicht hat der Sohn eine wilde Party gefeiert. Wer weiß?“, meint Hans Op de Beeck. In der Villa wie in seinen anderen Arbeiten spielt Licht, aber auch Stille eine große Rolle.

Sogar ein Museum schuf Hans Op de Beeck im Museum. Im Mittelpunkt: ein Luxusliner. Überhaupt nicht luxuriös ist das Leben des Personals auf dem Schiff - das ist der lebensgroßen Zimmermädchen-Figur anzusehen.

Eröffnung ist morgen um 19 Uhr im Kunstmuseum. Die Ausstellung läuft bis 3. September.

syt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Auf dieser Themenseite zur Landtagswahl 2017 in Niedersachsen finden Sie alle News, Informationen und Prognosen zu der Wahl des niedersächsischen Landtags. mehr