Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Krumm ist neue FDP-Fraktionschefin
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Krumm ist neue FDP-Fraktionschefin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:16 08.01.2016
Wechsel bei der FDP: Kristin Krumm übernimmt den Vorsitz der zweiköpfigen Ratsfraktion von Hans-Joachim Throl. Quelle: Photowerk (bb)
Anzeige

Hans-Joachim Throl sitzt seit 1. November 1976 ununterbrochen im Rat der Stadt: „So lange wie kein anderer Politiker“, betont der 63-jährige Notar und Rechtsanwalt. Von 1981 bis 1986 war er zudem Bürgermeister der Stadt Wolfsburg, 20 Jahre lang führte er die FDP als Fraktionsvorsitzender an. Jetzt sei eine Jüngere an der Reihe, so Throl. Er wolle weiter seinen Beruf ausüben und sich auch weiterhin ehrenamtlich in Wolfsburg engagieren.

Kristin Krumm (28), Chefin einer Wolfsburger Werbeagentur, will die politische Richtung Throls fortsetzen: „Ich möchte mit den anderen Fraktionen im Rat zusammenarbeiten.“

Sie setzt aber eigene Schwerpunkte: Keine Erhöhung der Gewerbesteuer, angemessene Unterkünfte für Flüchtlinge, Bau von bezahlbaren Wohnungen auch für sozial Schwache, Fortsetzung des Ausbaus von Kitas und Schulen, Investitionen in Bildung. Angesichts der Lage bei Volkswagen verstehe sie die Sparnotwendigkeit der Stadt. „Aber wir müssen sinnvoll sparen, dürfen die Stadt nicht kaputt sparen.“

Auch an der Ausweisung und Erschließung von Baugebieten hält die  neue FDP-Fraktionsvorsitzende fest: „Wir sollten an dem Ziel festhalten, den vielen Berufspendlern Wohnraum anbieten zu können.“ Das gehe nur über Neubauten.

bis

Die Vergewaltigung eines 16-Jährigen auf einer Toilette im Rathaus sorgt in der Stadt nach wie vor für Erschütterung und Empörung. Die Ermittlungsbehörden stehen nun vor der Aufgabe, dem dringend tatverdächtigen Asylbewerber (36) das Verbrechen nachzuweisen - ein Geständnis gibt es nicht.

11.01.2016

Einziger Punkt der Tagesordnung im Ortsrat Detmerode war gestern ein geplantes Flüchtlingsheim in Containerbauweise für bis zu 240 Menschen zwischen Theodor-Heuss- und Braunschweiger Straße. Rund 20 Bürger nutzten die Chance, selbst Fragen zu stellen.

08.01.2016

Nach dem grausamen Mord an einem Kater im Hellwinkel wächst die ausgesetzte Belohnung zur Ergreifung des Täters. Eine Wolfsburgerin hatte bereits 500 Euro ausgelobt. Gestern wuchs die Summe auf insgesamt 1500 Euro an. Hinweise auf den Täter hat die Polizei noch nicht.

07.01.2016
Anzeige