Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Kommt die Region Wolfsburg-Helmstedt?
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Kommt die Region Wolfsburg-Helmstedt?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 31.01.2014
Oberbürgermeister Klaus Mohrs: „In einer neuen Region braucht Wolfsburg einen Sonderstatus“ Quelle: Sebastian Bisch
Anzeige

Zwar sollen vorerst auch weitere Gesprächspartner wie Braunschweig mit am Tisch sitzen. Parallel scheint nun aber auch der Weg wieder frei für eine reine Zweier-Lösung zwischen Wolfsburg und Helmstedt. „Es geht zwar darum, die regionalpolitische Balance zu wahren“, sagt Erster Stadtrat Werner Borcherding. Ob aber durch eine Region Wolfsburg-Helmstedt die Belange Dritter „überhaupt berührt werden, das ist erst einmal zu klären“.

Was würde die Region bedeuten? Der Landkreis Helmstedt existiert nicht mehr, es gibt nur noch Gemeinden - Wolfsburg, aber auch Velpke, Lehre, Königslutter. Eingemeindungen nach Wolfsburg blieben denkbar, zudem stellt OB Klaus Mohrs klar: „In einer Region braucht Wolfsburg einen Sonderstatus.“

Zu klären sei nun, welche Verwaltungsaufgaben (formal) auf die neue Region entfallen müssen und welche bei Wolfsburg verbleiben dürfen. Am Ziel der Gespräche lässt Mohrs keinen Zweifel: „Wolfsburg ist bekannt für eine gute und effiziente Verwaltung, wie sie auch der Weltkonzern VW braucht. Das muss erhalten bleiben.“

Wenngleich der finanzschwache Kreis Helmstedt künftig profitieren könne, sehe sich Wolfsburg nicht als Samariter, so Mohrs: „Wir wollen über Flächenzuwachs neue Potentiale für Gewerbe, Verkehr und Wohnen erschließen.“

fra

Zu fast 5000 Euro Geldstrafe hat das Wolfsburger Amtsgericht einen Hamburger Fußballfan wegen Körperverletzung verurteilt. Der 24-Jährige hatte 2012 nach einem Spiel des VfL gegen den HSV Bundespolizisten aus einem anfahrenden Zug beworfen – mit einer Trinkjoghurt-Flasche aus Plastik.

31.01.2014

Lösungen für die Unterbringung von Asylbewerbern sind heute Thema im Sozialausschuss. An der Suhler Straße in Westhagen sollen kurzfristig Wohn-Container Platz schaffen, in Vorsfelde ist der Bau eines festen Asylbewerberheims geplant (WAZ berichtete).

31.01.2014

Der Hausarzt erkannte die Gefahr offenbar nicht, aber die Ärzte im Klinikum konnten Olga Semke retten - sie hatte eine lebensgefährliche Blutvergiftung.

28.01.2014
Anzeige