Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Köstliche Unterhaltung bei der Spaghettihochzeit
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Köstliche Unterhaltung bei der Spaghettihochzeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:23 19.11.2014
Theater im CongressPark: Die „Spaghettihochzeit“ von Thomas Sutter bot dem jungen Publikum beste Unterhaltung. Quelle: Boris Baschin
Anzeige

Tim und Anna sind Freunde. Tims Eltern sind geschieden. Seine Mutter will wieder heiraten, und Tim akzeptiert nach langem Widerstand den neuen Mann an ihrer Seite. Für Annas Eltern ist die Scheidung eine längst beschlossene Sache, die Anna wiederum nicht zu akzeptieren bereit ist. Sie leidet unter den Tränen ihrer Mutter und den Zornesausbrüchen des Vaters. Am Ende sieht es dann doch so aus, als wenn Annas Eltern zusammenbleiben. Die Erinnerung an die einstige Liebe zueinander und gemeinsames Verantwortungsgefühl lassen auf eine „geheilte“ Familie hoffen.

Ein kompliziertes Thema subtil angepackt und von temperamentvollen Darstellern, die zugleich als Musiker auftreten, überzeugend präsentiert. Da wäre zunächst Guylaine Hemmer als Anna. Kess und frech, verzweifelt und sehr wütend im körpersprachlichen Ausdruck. Moritz Ross als Annas Freund Tim sucht den Ausgleich, will vermitteln, verdeutlicht nicht nur die Nachteile einer Patchwork-Familie. Franziska Forster, Begüm Tüzemen, Eduard Burza, Falk Berghöfer und Nico Herdieckerhoff agieren als streitbare (und lernfähige) Erwachsene.

Fetzige Songs und eine witzige Handpuppe runden das Spiel ab. Und natürlich gibt’s jede Menge Spaghetti - mit Tomaten- oder Sahnesoße.

km

Das Eröffnungsmatinee der Ausstellung „RealSurreal. Meisterwerke der Avantgarde-Fotografie“ lockte gestern mehr als 500 Besucher ins Kunstmuseum.

19.11.2014

Was für ein Satansbraten aber auch, dieser Opa! Der Magd Katrin legt er eine tote Maus ins Bett, Liebesbriefe macht er am Zaun öffentlich, und den Salat würzt er mit Spiritus. Kein Wunder, dass Schwiegersohn Hannes ihn loswerden möchte. „Opa wird verkauft“ heißt es darum folgerichtig in Franz Streichers Bauernschwank aus dem Hamburger Ohnsorg Theater, der am Samstag die CongressPark-Besucher zu nicht enden wollenden Lachsalven hinriss.

19.11.2014

Bürger sowie Vertreter aus Politik, Verwaltung, Vereinen und Verbänden gedachten gestern in vielen Stadt- und Ortsteilen sowie in Velpke und Lehre den Opfern der beiden Weltkriege. Die zentrale Gedenkfeier fand am Ehrenmal auf dem Klieversberg statt.

17.11.2014
Anzeige