Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Klinikum: Festakt zum Jubiläum
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Klinikum: Festakt zum Jubiläum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 24.04.2016
Historisches Foto vom Bau des Klinikums: In diesem Jahr feiert die Einrichtung 75. Geburtstag. Quelle: Manfred Malecha

Als das Wolfsburger Klinikum am 26. März 1941 gegründet wurde, bestand es aus zwölf Holzbaracken und verfügte über maximal 120 Betten. Seitdem hat das Stadtkrankenhaus mit seinen 20 Kliniken und vier Hilfszentren einen „deutlichen Wandel“ vollzogen, so Direktor Wilken Köster.

In seiner Begrüßungsrede würdigte der Direktor die zahlreichen Errungenschaften des Klinikums: „Das Leistungsspektrum konnte über die Jahrzehnte deutlich erweitert werden.“ Besonders erfreut ist Köster über den baldigen Neubau der Kinderklinik, den er als „Meilenstein“ bezeichnete. Besorgt ist der Klinikumsdirektor dagegen über den steigenden Kostendruck und den Nachwuchsmangel. „Wir arbeiten an der schwarzen Null. Aber wir stehen stets vor neuen Herausforderungen“, erklärte Wilken Köster.

Oberbürgermeister Klaus Mohrs lobte ausdrücklich die Mitarbeiter des Klinikums für ihre aufopferungsvolle Arbeit. „Der ausgezeichnete Ruf und die gute Qualität des Krankenhauses ist vor allem auf die enge Verzahnung der einzelnen Teildisziplinen zurückzuführen“, würdigte der OB, der seit 1999 im Verwaltungsvorstand des Klinikums sitzt. Auch Mohrs betonte die Bedeutung des Kinderklinik-Neubaus, da die Geburtenrate in Wolfsburg seit Jahren steige.

In seinem Festvortrag versprach Prof. Matthias Menzel, ärztlicher Direktor des Klinikums, dass die fortschreitende Ökonomisierung in der Medizin die wichtigste Aufgabe der Ärzte, die Patienten intensiv und bestmöglich zu versorgen, nicht beeinträchtigen werde.

klm

Für Wirbel sorgten Baumarbeiten in der Fußgängerzone: Mitarbeiter des Geschäftsbereichs Grün stutzen die Platanen in der Innenstadt. Bürger sorgten sich um Vögel, die jetzt in den Kronen brüten könnten.

22.04.2016

Nach dem Brand auf dem Steimker Berg steht die konkrete Ursache noch nicht fest. Derweil sorgt sich Ortsbürgermeister Detlef Conradt (SPD) um die Bewohner der gesperrten Wohnungen. Nach seiner Einschätzung dürften die fünf Parteien ihr Zuhause für viele Monate verloren haben. Ein Grund ist der Denkmalschutz.

22.04.2016

So weit zumindest herrscht Einigkeit: Wenn das Café Extrem am Laagberg im Herbst schließt, soll daraus nach dem Willen des Ortsrates Mitte-West ein Jugendtreff werden. Trotzdem haben sich die Politiker über das Thema mittlerweile derart in den Haaren, dass die Sachlichkeit auf der Strecke zu bleiben droht.

22.04.2016