Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Klinik-Clowns versüßen kranken Kindern das Fest

Wolfsburg Klinik-Clowns versüßen kranken Kindern das Fest

Sie zaubern kranken Kindern ein Lächeln ins Gesicht: die Klinik-Clowns Feodora und Ronaldo. Zwar feiern sie mit ihren Familien und nicht mit den jungen Patienten Weihnachten, aber sie haben vielen von ihnen die Tage vor dem Fest erheblich versüßt.

Voriger Artikel
TV-Koch Steffen Henssler im Interview
Nächster Artikel
Danke, Wolfsburg! Pastorin hat nie den Mut verloren

Großartig: Die Klinik-Clowns Ronaldo und Feodora zauberten kranken Kindern vor Weihnachten ein Lächeln ins Gesicht.

Quelle: Roland Hermstein

Wolfsburg. Tania Klinger (55) und Reinhold Bretall (69) - so die bürgerlichen Namen von Feodora und Ronaldo - besuchen alle 14 Tage die Wolfsburger Kinderklinik. Sie machen sanfte Späße mit den Kids, scherzen und haben für jeden ein tröstliches Wort. „Natürlich tragen wir grellbunte Kleidung, rote Nasen und lustige Hütchen,“ sagen beide. „Aber unser Auftritt ist weniger laut und spektakulär als in der Zirkusarena. Bei uns sind kleine Kunststückchen und ganz besonders die persönliche Ansprache gefordert.“

Großartig: Die Klinik-Clowns Ronaldo und Feodora zauberten kranken Kindern vor Weihnachten ein Lächeln ins Gesicht.

Zur Bildergalerie

Letzteres nun hat wenig mit Zauberei oder Hellseherei zu tun. Sie stehen in engstem Kontakt mit Ärzten und Schwestern, erkundigen sich vor jedem Besuch über den kleinen Patienten und wissen dann natürlich um spezielle Probleme und Wehwehchen und wie man sie am besten ein bisschen lindert.

Für ihre professionelle Tätigkeit haben Tania und Reinhold, die wie 15 Kollegen der Gruppe Clinic-Clowns Hannover angehören, drei Jahre das Clownshandwerk erlernt und ein Zusatzjahr speziell für den Umgang mit kranken Kindern absolviert. Finanziert werden die Clinic-Clowns ausschließlich durch Spenden.

Bei Schwestern und Ärzten in der Kinderklinik haben die Klinik-Clowns einen guten Ruf: „Ohne sie geht es nicht“, lobt Oberarzt Dr. Sally Mukodzi. „Eben noch traurige Kinder haben plötzlich ein Lachen im Gesicht. Und wenn der Clown dabei ist, dann ist selbst der Piekser der Spritze nur noch halb so schlimm.“

von Burkhard Heuer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Auf der Themenseite zur Bundestagswahl 2017 finden Sie alle News und Informationen zur Wahl des deutschen Bundestags am 24. September 2017. mehr