Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Kletterhalle im Allerpark: Baustart steht kurz bevor
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Kletterhalle im Allerpark: Baustart steht kurz bevor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 25.01.2015
Neue Kletterhalle im Allerpark: Die Indoor-Bergwelt soll zwischen Kletterpark (l.) und Abenteuerspielplatz entstehen. Quelle: Fotos: Archiv
Anzeige

„Die Stadt hat alle notwendigen Weichen gestellt, jetzt ist es an uns, die Klettermöglichkeiten im Detail zu planen und umzusetzen“, so Türk auf WAZ-Nachfrage. Mit einem Baubeginn der Halle zwischen Abenteuerspielplatz und Kletterpark Monkeyman rechnet er zwischen Frühjahr und Sommer. Die Halle soll zur Hälfte mit so genannten Bouldern (Felsen) gefüllt sein, die bis zu vier Meter hoch sind. Darüber und daran entlang führen verschiedene Kletterrouten, die ohne Sicherung bestiegen werden können. Zudem gibt es mehrere Kletterwände, an denen die Freizeitsportler bis zu 14 Meter in die Höhe steigen können. „Das ist nur mit einem Partner möglich, der den Kletterer mit einem Seil absichert“, so Türk.

Wichtig ist ihm neben einem attraktiven Kletterangebot auch der Reiz für die Besucher und Zuschauer. „Wir wollen eine einzigartige Berg-Welt schaffen, die auch Besuchern Lust am Zuschauen machen soll, gastronomische Angebote inklusive“, so der Kletter-Experte. Läuft alles glatt, dann könnte die neue Indoor-Halle im Allerpark schon Ende 2015 oder Anfang 2016 eröffnen.

Neben der Wolfsburger Halle hat Türk derzeit noch ein zweites Projekt laufen: einen Kletterpark in Braunschweig.

ke

Jetzt geht es doch ein Stück weit voran beim Ratsgymnasium: Im Frühjahr startet voraussichtlich der Bau des neuen Bereichs mit den Sporthallen, Fachräumen für Naturwissenschaften, Selbstlernzentrum und Ganztagsbereich.

25.01.2015

Die Terror-Debatte in Wolfsburg hat jetzt auch die diplomatische Ebene erreicht. Bei einem Treffen im Rathaus verurteilten Oberbürgermeister Klaus Mohrs und der tunesische Konsul Mohamed Imed Torjemane die aktuellen Gewalttaten.

25.01.2015

Erfreuliche Entwicklung in Wolfsburg: Die Anzahl der jugendlichen Komasäufer ist im vergangenen Jahr drastisch zurückgegangen und hat sich halbiert. Im Klinikum wurden 2014 genau 21 junge Patienten mit Alkoholvergiftung behandelt, 2013 waren es noch 43.

22.01.2015
Anzeige