Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Kleine Kunst zu großen Themen

Wolfsburg Kleine Kunst zu großen Themen

Wolfsburg. Kleine Arbeiten, große Themen: Die Wolfsburger Künstlerin Irene Heimsch zeigt bis Ende September ihre Assemblagen in der Hausgalerie von Christel und Dieter Rothe am Galerie-Theater.

Voriger Artikel
Kunst in der Kirche: Werke zu den zehn Geboten
Nächster Artikel
3,55 Promille: Führerschein weg

Kleine Arbeiten zu großen Themen: Irene Heimsch zeigt ihre Assemblagen in der Hausgalerie Rothe.

Quelle: Tim Schulze

Assemblagen sind Collagen mit plastischen Objekten, die auf einer Platte befestigt sind. Irene Heimsch hat dafür Fundstücke verwendet: antike Stücke wie die Reisschaufel, eine Spielfigur ihrer Enkel oder Püppchen, die die Künstlerin in Paris gekauft hat.

Daraus schuf sie Kunstwerke, die auf den ersten Blick ganz zauberhaft wirken, sich oft aber mit sehr ernsten Themen auseinandersetzen. „Es geht um die tägliche Informationsflut, mit der wir uns auseinandersetzen müssen“, erklärt Irene Heimsch. Kindesmissbrauch, verlogene Politiker, Terrormiliz IS. Auch die Flüchtlingskatastrophe im Mittelmeer ist Thema. Irene Heimsch bastelte dafür ein Boot aus Silberfolie, daneben liegt eine dunkelhäutige Figur, die von Glaskugeln umgeben ist - „jede Kugel steht für eine verstorbene Seele“, erklärt die Künstlerin.

Auch das problematische Verhältnis zwischen Deutschland und Russland greift eine Assemblage auf, dafür verwendete Irene Heimsch einen Keks mit Hammer und Sichel, den ihr Mann vor 40 Jahren von einer Reise durch die damalige UdSSR mitgebracht hatte. Die Ausstellung ist sonntags ab 15 Uhr nach Voranmeldung (05361/23321) zu besichtigen.

syt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Auf dieser Themenseite zur Landtagswahl 2017 in Niedersachsen finden Sie alle News, Informationen und Prognosen zu der Wahl des niedersächsischen Landtags. mehr