Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Kita-Streik: Kundgebung heute am Rathaus

Wolfsburg Kita-Streik: Kundgebung heute am Rathaus

Der Kita-Streik läuft und wird heute auch für Unbeteiligte in Wolfsburg deutlich sichtbar: Streikende aus der gesamten Region - Peine, Braunschweig, Salzgitter, Wolfenbüttel, Königslutter und Bad Harzburg - kommen zur Kundgebung vor dem Rathaus, wo unter anderem Bernd Osterloh, Betriebsratsvorsitzender von VW, um 10 Uhr zu ihnen sprechen wird.

Voriger Artikel
Reislingen-Südwest: Feuer am Vordach
Nächster Artikel
Willy Drückler: 66 Kurzgeschichten aus der eigenen Jugend

Demo: Heute marschieren Beschäftigte aus dem sozialen Bereich durch Wolfsburg. Bernd Osterloh (unten) spricht.

Quelle: Archiv

Die IG Metall hatte der Gewerkschaft Verdi ihre Unterstützung versichert (WAZ berichtete). „Wir rechnen jetzt mit 400 bis 500 Teilnehmern“, sagt Jürgen Praast (Verdi Wolfsburg) und ergänzt: „Das zeigt, dass die Kollegen gewillt sind, für ihre Ansprüche zu kämpfen.“

Verdi fordert Anerkennung durch höhere Einordnung in die Gehaltstabelle im öffentlichen Dienst. Der Demo-Zug wird um 9 Uhr am Gewerkschaftshaus (Siegfried-Ehlers-Straße) starten und auf der Route, die sonst am 1. Mai abgelaufen wird, Richtung Rathaus marschieren. Verdi-Geschäftsführer Sebastian Wertmüller: „Es ist ein starkes Zeichen, wenn der Konzernbetriebsratsvorsitzende des Weltkonzerns den streikenden Erzieherinnen und Sozialpädagogen seine Solidarität überbringt.“ Auch Eltern wollen laut Praast bei der Kundgebung Solidarität zeigen.

Andere Eltern haben eine eigene Demo angemeldet: Sie wollen am Mittwoch, 13. Mai, um 10 Uhr vor dem Rathaus auf die Not derjenigen hinweisen, die unter dem Streik leiden: Kinder, die ihre gewohnte Routine vermissen und Eltern, die ihren Jahresurlaub opfern.

Dass die Stadt die Kita-Gebühren schon ab dem ersten Tag anteilig erstattet, ist da nur ein kleiner Trost. Eine der Organisatorinnen sagt: „Wir wollen darauf hinwirken, dass es schnell zu einer Einigung zwischen Kommunen und Gewerkschaft kommt.“ Dabei wollten sich die Eltern ausdrücklich nicht auf eine Seite stellen. Ihr Motto: „Aufeinander zugehen - Ende mit dem Streik!“

amü

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Bundesliga: VfL Wolfsburg - Hertha BSC Berlin 2:3