Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Kita-Streik: Eltern protestierten im Rathaus

Wolfsburg Kita-Streik: Eltern protestierten im Rathaus

Der Tarifstreit zwischen Gewerkschaften, Städten und Kommunen um eine bessere Bezahlung von Erziehern und Sozialarbeitern hält an, in vier städtischen Kindergärten in Wolfsburg wird aktuell gestreikt. Gestern äußerten die betroffenen Eltern ihren Unmut: Vor allem aus Fallersleben kamen Mütter und Väter mit ihren Kindern ins Rathaus, Oberbürgermeister Klaus Mohrs und Stadträtin Iris Bothe stellten sich dem Gespräch.

Voriger Artikel
Injoy-Abriss: 400 Tonnen Schutt schon weg
Nächster Artikel
Schützenfestessen mit Überraschung für den Chef

Protest im Rathaus: Ihren Unmut über den unbefristeten Kita-Streik trugen die Eltern gestern Oberbürgermeister Klaus Mohrs und Stadträtin Iris Bothe vor.

Quelle: Manfred Hensel

Die Kinder hatten Rasseln und Pfeifen dabei, ihre Eltern brachten ein Plakat mit dem Hoffmann-von-Fallersleben-Zitat „Der Kuckuck und der Esel, die hatten einen Streit...“ mit. „Die Betreuer machen einen guten und verantwortungsvollen Job, wir unterstützen ihre Forderung“, betont Christina Ihlenburg, Elternvertreterin in der städtischen Kita in Fallersleben.

Doch es könne nicht sein, dass die Eltern diesen Streit ausbaden müssen: Ihlenburg selbst konnte die Betreuung ihres Kindes regeln, andere haben viel größere Probleme. „Wir haben zum Beispiel eine alleinerziehende Mutter mit 26 Urlaubstagen“, erzählte sie. Diese Tage reichen schon für die Schließungstage der Kita wegen Urlaub oder Fortbildungen nicht aus. „Ein bisschen Kompromiss-Bereitschaft wäre schön. Schließlich sind wir die Leidtragenden - und wir haben gar kein Druckmittel“, so Elternvertreter Gunnar Splisteser. Oberbürgermeister Klaus Mohrs und Stadträtin Iris Bothe nahmen sich Zeit für die Eltern und versprachen, zumindest noch einmal zu prüfen, ob nicht doch eine Notgruppe auch in Fallersleben möglich wäre. Aber: Die Erzieher müssen sich hierfür freiwillig melden.

Eltern von vier Kindern aus Fallersleben nehmen zurzeit die Notgruppen in Mörse oder am Klinikum in Anspruch. Heute werden insgesamt 23 Kinder in Notgruppen betreut, im Lauf der Woche waren es zwischen 50 und 60 Kinder.

kau

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Fallersleben: Feuerteufel legt acht Brände