Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Kita-Beiträge: Neue Tabelle gilt ab 1. August
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Kita-Beiträge: Neue Tabelle gilt ab 1. August
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:13 18.03.2016
Quelle: Archiv
Anzeige

CDU und PUG lehnten eine Erhöhung der Beiträge grundsätzlich ab, die Piraten finden die Staffelung ungerecht. SPD, Grüne und FDP verteidigten das Konzept: Die Erhöhungen seien sozial verträglich und kämen allen zugute. Laut Verwaltung sollen die Mehreinnahmen nicht für die Haushaltskonsolidierung sondern nur der Qualität der Kitas dienen. „Wir sind uns mit den Elternvertretern einig“, betonte Sieghard Wilhelm (Grüne).

Das bestätigt Bastian Zimmermann, Vorsitzender der Stadtelternvertretung. „Das Vorgehen der Stadtverwaltung war vorbildlich. Der Elternwille wurde gehört - deshalb kann ich als Elternvertreter hinter dem Beschluss stehen, auch wenn nicht alle begeistert sind“, sagt er.

Statt 19 gibt es jetzt zwölf Stufen. Eltern mit weniger als 12.200 Euro zahlen fünf Euro im Monat - das sind je nach Betreuungsdauer zwischen 1 und 17 Euro weniger als vorher. Eltern der zweiten Stufe (bis 14.300 Euro) zahlen zwischen 2 und 15,50 Euro weniger. Im mittleren Bereich bleibt der Beitrag gleich. In den folgenden sieben Gehaltsstufen ab 23.200 Euro folgen die Anhebungen - sie liegen monatlich in der niedrigsten Gruppe bei 3,80 (Kita halbtags) und 6,60 Euro (Krippe ganztags), in der höchsten zwischen 24,50 und 39 Euro monatlich mehr. Höchstbetrag für Wolfsburger: 195 Euro (Krippe ganztags). Der Beitrag für Kinder aus Nachbargemeinden liegt ebenfalls gestaffelt zwischen 67,10 und 390 Euro im Monat.

Den Antrag der Piraten, in der obersten Gehaltsgruppe eine weitere Stufe mit noch höheren Beiträgen einzufügen, sieht Zimmermann kritisch: „Die Abstimmung ist bis jetzt geschmeidig gelaufen. Das Thema gleich nochmal anzufassen birgt eine gewisse Gefahr.“

amü

Wolfsburg. Viren-Alarm im Klinikum. Auf der geriatrischen Station H2a (Altersmedizin) sind neun Patienten und zwei Mitarbeiter an Noro-Viren erkrankt. Dort gelten erhöhte Vorsichtsmaßnahmen bis zu stark eingeschränkten Besuchsmöglichkeiten.

17.03.2016

Wolfsburg. Mindestens zwei Wildschweine und ihre Frischlinge leben in einem Grünstreifen ganz nahe der Frankfurter Straße bei Westhagen (WAZ berichtete). Die Stadt hat jetzt erste Schritte unternommen, um die Gefahr für den Straßenverkehr zu mindern.

17.03.2016

Neun lange Monate blieb Sternchen verschwunden. Dann tauchte die Zirkus-Katze bei Andrea Gyukin in Reislingen auf. „Sie war zutraulich und ganz lieb“, so die 46-Jährige.

20.03.2016
Anzeige