Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Kirchenschließungen: Entsetzen in den Gemeinden
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Kirchenschließungen: Entsetzen in den Gemeinden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 03.04.2014
Gemeindeleben: Die St.-Heinrich-Kirche (r.) ist nicht nur für kirchliche Veranstaltungen auf dem Rabenberg bekannt. Außerdem gibt es eine gemeinsame Jugendarbeit mit St. Joseph (oben Sternsinger, unten Orchester). Quelle: Manfred Hensel
Anzeige

Fassungslos ist Familie Bieniek aus Westhagen. Sie sind doppelt betroffen, wohnen in der Gemeindewohnung und übernehmen Hausmeisterdienste für St. Elisabeth (Foto unten). Heute ist ein Gespräch mit dem Dekan über die Zukunft geplant. Es schwirren Gerüchte, dass sich bereits eine andere Religionsgemeinschaft für die Kirche interessiert.

„In St. Joseph wurde ich getauft und habe die Kommunion empfangen.Traurig!“, sagt Gemeindemitglied Antonino Messina. „Ich muss es erst sacken lassen“, meint Birgit Dymbowski. Sie leitet Kinderchor, Jugendorchester und Sternsinger in St. Joseph. „Wir haben viel mit der St.-Heinrich-Gemeinde zusammengearbeitet“, erzählt sie, „Besonders traurig ist, dass beide Kirchen geschlossen werden.“ Waldemar Jarschke (Katholische Erwachsenenbildung) ist wütend: „Man müsste auf die Barrikaden gehen! Wir haben vieles in St. Heinrich organisiert. Und was machen die Seniorenkreise, die Messdiener und die Kindergärten?!“

Auch Nicht-Katholiken sind bestürzt. Wolfgang Ehrlich zum Beispiel: „St. Heinrich fungiert doch schon als Veranstaltungszentrum und die Protestanten nutzen hier den Kindergarten. Könnten sich beide Konfessionen nicht zusammentun?“, fragt er. Dafür gebe es keine Chance, bedauert der evangelische Pastor Frank Morgner. Er fühlt mit den katholischen Kollegen: „Es tut weh! Das war auch so, als wir die Arche in der Innenstadt aufgeben mussten. Aber es ist der Weg, den Kirchen heute gehen müssen.“

amü

Das DRK schickt Werber los: Studenten werden ab sofort von Tür zu Tür gehen, um fördernde Mitglieder zu gewinnen. „Wir brauchen Unterstützung, um ehrenamtlichen Aufgaben finanzieren zu können“, sagt DRK-Kreisgeschäftsführer Matthias Mann.

03.04.2014

Die laute Rutsche vom Wohltberg ist in der Werkstatt. Die Stadtverwaltung beauftragte eine Firma, das Spielgerät so umzubauen, dass der Schall vermindert wird. Anwohner hatten sich über das laute Poltern auf dem Spielplatz am Salzteich beklagt (WAZ berichtete).

03.04.2014

Die Stadt plant den Um- und Ausbau mehrerer Straßen. Diese Nachricht ist nicht neu. Neu hingegen ist das Konzept, das hinter diesen Maßnahmen steht: Die Stadt will mehrere große Straßen zu Tempo-30-Zonen machen - im ersten Schritt die Heinrich-Nordhoff-Straße, die Dieselstraße, den Berliner Ring und die Braunschweiger Straße.

31.03.2014
Anzeige