Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Kickboxer: Anbau an die Turnhalle?
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Kickboxer: Anbau an die Turnhalle?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 15.11.2013
Hilfe versprochen: Die SPD will den AKBC unterstützen. Teilweise regnet es in die Halle.
Anzeige

Die Ernennung zum Stützpunkt bedeutet, dass künftig die Kaderkickboxer aus ganz Niedersachsen in Wolfsburg trainieren. Die Arbeitsgruppe Sport der SPD-Ratsfraktion machte sich deshalb vor Ort ein Bild über die Situation. Ingolf Viereck, sportpolitischer Sprecher der SPD und stellvertretender Sportausschuss-Vorsitzender, versprach, dass die SPD die Verwaltung beauftragen werde, nach kurzfristigen Lösungen zu suchen.

Regelmäßig trainieren unter Anleitung von Antonino Spatola und seinem Sohn Antony rund 140 Kinder, Jugendliche und Erwachsene in der kleinen Gymnastikhalle der Schule. Mit der Anerkennung als Landesstützpunkt bekommt Spatola auch die niedersächsischen Spitzen-Kickboxer unter seine Fittiche. Im aktuellen Kader befinden sich 42 Athleten, davon 18 vom AKBC Wolfsburg.

Die SPD-Sportpolitiker könnten sich einen Anbau an die bestehende Halle in Richtung des so gut wie nicht genutzten Sportplatzes vorstellen, versicherten sie. Ingolf Viereck: „Dies wäre eine einfache und wahrscheinlich recht kostengünstige Lösung.“ Ein weiteres Problem: In die Halle regnet es immer wieder rein, die Sportler trainieren zum Teil zwischen Eimern (WAZ berichtete).

Anzeige