Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Keine Waschküchen mehr: VWI-Mieter protestieren!

Wolfsburg Keine Waschküchen mehr: VWI-Mieter protestieren!

Im Barnstorfer Weg ist der Ärger groß: Zum Jahresende sollen alle Waschküchen in den Hochhäusern der VW-Immobilien ersatzlos wegfallen. Und das, obwohl in den Mietverträgen Waschen in der Wohnung ausdrücklich untersagt ist. „Außerdem gibt es bei uns gar keinen Anschluss und auch keinen Platz für eine Waschmaschine“, sagen mehrere Mieterinnen, die jetzt gemeinsam protestieren.

Voriger Artikel
VW-Arena: Abfahrt nach Heimspielen gesperrt
Nächster Artikel
City: Streifenwagen rammt Parfümerie

Waschküche: Auch dieser Gemeinschaftsraum im Barnstorfer Weg 5 soll geschlossen werden. Aber in den Wohnungen fehlen Anschlüsse und Platz für Maschinen.

Quelle: Foto: Hensel

Ihre Mietverträge stammen zum Teil noch aus den 60er Jahren. Darin haben die Mieter der Häuser Barnstorfer Weg 1, 3 und 5 sowie Rabenbergstraße 99 unterschrieben, dass ein Teil der Miete (ehemals 3,50 Mark) für die Waschküchen bestimmt ist - egal ob man sie nutzt oder nicht. Alle gingen davon aus, dass diese Gebühr bei späteren Mietsteigerungen weiterhin prozentual enthalten war.

Im Juli nun teilte die VWI mit, man könne die Waschküchen nicht mehr finanzieren, denn die Erhöhung der Gebühr für Waschmünzen (pro Maschine 50 Cent) könne die Kosten nicht auffangen. Widerspruch mit Verweis auf die Mietverträge half nichts. Etwa ein Dutzend Frauen (66 bis 92 Jahre alt) schloss sich deshalb jetzt zusammen und wandte sich an die WAZ. Wally Bathelt (87) klagt: „Mein Bad ist dreieinviertel Quadratmeter groß, die Küche sechseinhalb. Wo soll da eine Waschmaschine hin?“ Einmal abgesehen von den Kosten. Dass diese für die VWI bisher sehr hoch waren, können sich die Frauen nicht vorstellen. Waltraut Deimes (78) schätzt, dass die Waschmaschine und ein Trockner im Haus Nr. 5 mehr als 20 Jahre alt sind - und sie kann sich nicht an teure Reparaturen erinnern. „Es ist erschreckend, wie unsere Bedürfnisse einfach übergangen werden“, schimpft Hannelore Preuß (66).

VWI-Sprecher Stefan Uckelmann teilte gestern mit: „Weniger als zehn Prozent der Mieter nutzt die Gemeinschaftseinrichtung. Die Verhältnismäßigkeit ist nicht mehr gegeben.“ Dennoch werde man aufgrund der Kritik alle Möglichkeiten noch einmal überprüfen. Bisher geplant: Die VWI will Stellplätze für mietereigene Waschmaschienen einrichten. „Im Oktober werden alle Mieter zum weiteren Vorgehen informiert.“

amü

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Bundesliga: VfL Wolfsburg - Hertha BSC Berlin 2:3