Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Keine Evakuierung: Experten finden Eisenteile statt Bombe
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Keine Evakuierung: Experten finden Eisenteile statt Bombe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:02 28.09.2014
Evakuierung abgesagt: Am VW-Hochhaus fanden Experten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes keine Fliegerbombe (r.), sondern zwei Eisenplatten (kleines Bild).
Anzeige

7600 Menschen hätten in Teilen von Sandkamp und der Innenstadt ihre Wohnungen verlassen müssen. Das blieb ihnen erspart. „Nun ist die Erleichterung natürlich bei allen groß“, sagte Michael Sothmann, Einsatzleiter bei der Stadt Wolfsburg am Samstag.

Der Kampfmittelbeseitigungsdienst hatte am Samstag die zwei Verdachtspunkte, die im Vorfeld von Sanierungsarbeiten am VW-Hochhaus festgestellt wurden, freigelegt. An den Stellen fanden Experten keine Fliegerbomben, sondern Eisenplatten. Daraufhin sagte die Stadt die geplante Evakuierung ab und informierte am Samstag die Bürger per Lautsprecherwagen, Internet, Facebook und Twitter darüber.

Für Adam Ciemniak war das „die beste Nachricht des Tages“. Gerade ältere Bürger hätten den Ortsbürgermeister Mitte-West wegen der geplanten Evakuierung angesprochen. „Sie hatten große Sorgen.“ Auch seinem Ortsbürgermeister-Kollegen Ralf Fruet fiel ein Stein vom Herzen. Denn Sandkamp, einer der Ortsteile für den er zuständig ist, blieb eine Räumung erspart. „Ich bin sehr erleichtert, dass die Bürger ihre Häuser und Wohnungen nicht verlassen mussten“, sagte Fruet. Auch die Bahnkunden freuten sich: „So ist es deutlich entspannter“, meinte Helga Patt. 

syt

Dieser Text wurde aktualisiert!

Wolfsburg steht morgen ab 10 Uhr möglicherweise eine der größten Evakuierungen bevor. Zwei mögliche Blindgänger wurden bei der Sanierung des Hochhauses auf dem VW-Gelände gefunden. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst begann schon gestern damit, zu überprüfen ob tatsächlich Bomben in der Erde liegen, heute liegt das Ergebnis vor.

27.09.2014

Andreas Dumdey fühlt sich nach einem Fahrrad-Unfall falsch behandelt. Obwohl er bei einem Wolfsburger Arzt über Schmerzen in Hüfte und Rippen klagte und sein Auge geschwollen und blutunterlaufen war, verweigerte der Mediziner dem 41-Jährigen eine weitere Krankschreibung.

29.09.2014

Das neue Wohnviertel an der Reislinger Straße (Hewllinkel): Bei den Planungen will die Stadt Anwohner miteinbeziehen und lud jetzt zu einer Info-Veranstaltung ein. Rund 160 Bürger kamen, stellten Fragen und hatten vor allem Bedenken wegen der Entwässrung.

29.09.2014
Anzeige