Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Kein Kabelfernsehen in der Tiergartenbreite

Wolfsburg Kein Kabelfernsehen in der Tiergartenbreite

Wer am Montag bei der Störungsstelle der Kabelcom in Wolfsburg anrief, hörte eine wenig beruhigende Nachricht: „Teile des Breitbandnetzes in Wolfsburg sind gestört.“ 930 Kunden mit Kabelanschluss in der Nordstadt mussten auf den TV-Genuss verzichten.

Voriger Artikel
Geplantes Bildungshaus: Rabofski ist Leiterin
Nächster Artikel
"Hellboy" Schlitte: Wohnungssuche im TV

Kein TV in der Tiergartenbreite: Bei Kunden in der Nordstadt blieb der Fernseher gestern schwarz. Techniker versuchten noch am Abend, die Störung im Kabelnetz zu beheben.

Quelle: Archiv (dpa)

Kunden von Kabel Deutschland (Vodafone) aus dem Bartenslebenring hatten die Störung gegen Mittag gemeldet. Irgendwann war klar, dass der Fehler in einem Erdkabel zu suchen ist. Was genau passiert war, stellte sich aber erst am Abend heraus. „Wir warten auf das Feedback unseres Technikers“, lautete noch um 19 Uhr die Aussage der Kabelcom, die das Netz betreibt.

Etwa eine Stunde später gab Volker Petendorf von der Vodafone-Pressestelle (Kabel Deutschland) bekannt, der Grund sei gefunden: „Ein Bagger hat im Bereich der Tiergartenbreite ein Kabel durchtrennt“, schilderte er. Das müsse jetzt ausgetauscht werden. „Wir gehen davon aus, dass wir die Leitung gegen 22 Uhr wieder freischalten können.“ 930 Kabel-TV-Kunden seien von der Störung betroffen gewesen, so Petendorf. „Wir möchten uns bei ihnen entschuldigen“, betonte er.

Übrigens: Auch bei der Wobcom riefen viele an; aber: „Wir bieten in der Nordstadt gar kein Fernsehen an, und sonst nur über Glasfaserkabel.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Auf dieser Themenseite zur Landtagswahl 2017 in Niedersachsen finden Sie alle News, Informationen und Prognosen zu der Wahl des niedersächsischen Landtags. mehr