Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Keime: Frühchen-Intensivstation wirdzeitweilig geschlossen

Wolfsburg Keime: Frühchen-Intensivstation wirdzeitweilig geschlossen

Das Klinikum Wolfsburg wird seine Frühgeborenen-Intensivstation zeitweilig schließen: Die letzten Frühgeborenen werden voraussichtlich im Januar nach Hause entlassen, anschließend ist vorgesehen, die Intensivstation einer intensiven Desinfektion zu unterziehen und einige geplante Sanierungsmaßnahmen durchzuführen. Danach wird die Station wieder geöffnet.

Voriger Artikel
Real-Markt am Südkopf schließt im Oktober 2014
Nächster Artikel
Schaden beträgt 10.000 Euro

Klinikum: Die Frühchen-Intensivstation wird wegen der Keime vorübergehend geschlossen.

Quelle: Mike Vogelsang

Hintergrund: Am 4. November war ein Aufnahmestopp für die Frühgeborenen-Intensivstation beschlossen worden, weil bei mehreren Frühgeborenen eine Besiedlung mit Serratien-Keimen nachgewiesen worden war (WAZ berichtete). Derzeit sind die Kinder auf der Frühgeborenen-Intensivstation laut Klinikum stabil, keines der Frühgeborenen ist aufgrund der Besiedlung mit Serratien erkrankt.

Derzeit geht die komplizierte Suche nach der Infektionsquelle weiter. Bislang sind mehr als 220 Umgebungsuntersuchungen erfolgt. Dabei wurden Proben von Gegenständen wie beispielsweise Mobiliar, Arbeitsflächen, Waschbecken, Türgriffen oder medizinischen Geräten genommen, um eine mögliche Infektionsquelle zu finden.

Einige Veränderungen wurden eingeführt. So werden zum Beispiel Medikamente, die mehrere Kinder erhalten, in einem getrennten Raum vorportioniert. Alle Mitarbeiter haben weitere Hygieneunterweisungen bekommen. Auch Eltern wurden in Hygienemaßnahmen geschult. Zudem wurde die Anzahl der Pflegekräfte zur Versorgung der Kinder deutlich erhöht und die Belegung durch den Aufnahmestopp für diese Station verringert.

  • Kreißsaal und Wochenstation sind von dem Serratienausbruch nicht betroffen, auch Risikoschwangerschaften können laut Klinikum weiterhin im Wolfsburger Krankenhaus betreut werden.
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Bundesliga: VfL Wolfsburg - Hertha BSC Berlin 2:3