Volltextsuche über das Angebot:

32 ° / 17 ° sonnig

Navigation:
Katzenmord: Belohnung auf 3500 Euro erhöht

Wolfsburg Katzenmord: Belohnung auf 3500 Euro erhöht

Nach wie vor beschäftigt der Mord an einem Kater im Hellwinkel die Gemüter. In der Zwischenzeit wuchs die ausgesetzte Belohnung zur Ergreifung des Täters auf 3500 Euro an.

Voriger Artikel
Kahlschlag im Rilkehof verärgert Anwohner
Nächster Artikel
Teurer Spaß: Schülerinnen für Drohanruf verantwortlich

Katzen am Hellwinkel: Ein Unbekannter tötete ein Tier mit 18 Schüssen aus einem Luftgewehr. Die Belohnung erhöhte sich mittlerweile auf 3500 Euro.

Quelle: Photowerk (bs)

So beteiligen sich neben mehreren empörten Tierschützern auch der Deutsche Tierschutzbund in Bonn mit 800 Euro an der Belohnung und der Tierschutzverein Wolfsburg gibt 500 Euro dazu. Inzwischen häufen sich aber auch die Hinweise. „Bei mir hat sich eine Frau gemeldet, die nicht nur ebenfalls 50 Euro beisteuerte, sondern auch erzählte, dass es in Berlin bereits einen ähnlichen Fall gab - vielleicht gibt es ja einen Zusammenhang“, so Bärbel Gädke, Vorsitzende des Tierschutzvereins.

Auch bei der Polizei gingen jede Menge Hinweise ein. „Diese haben wir jetzt der Staatsanwaltschaft übergeben“, sagt Thomas Figge, Sprecher der Polizei Wolfsburg.

  • Das war passiert: Insgesamt 18 Mal hatte ein Tierhasser mit einer Luftdruckpistole auf den Nackenbereich eines Katers geschossen. Der schwerverletzte Vierbeiner schleppte sich noch zu seinen Besitzern nach Hause in den Finkenweg, war aber nicht mehr zu retten (WAZ berichtete).

kau

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg
Urlaubsfotos Galerie 04

Was halten Sie von einem Handy-Warnsystem für Bürger?

Kommunalwahl in Wolfsburg am 11. September 2016

Am 11. September sind die Wolfsburger aufgerufen, über die Zukunft ihrer Stadt zu entscheiden. mehr

Hier ist tierisch was los! Die WAZ hat eine neue Serie gestartet: „Mein Haustier“. Wer seinen Liebling gern in der Zeitung vorstellen möchte, hat jetzt die Gelegenheit dazu. mehr