Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Katholiken verkaufen St.-Joseph-Kirche
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Katholiken verkaufen St.-Joseph-Kirche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 19.10.2015
Verkauft: Die katholische St.-Joseph-Kirche in der Oppelner Straße. Quelle: Boris Baschin
Anzeige

Bereits vor über einem Jahr hatte die zentralen Pfarrgemeinde St. Christophorus bekannt gegeben, dass die drei Kirche geschlossen werden sollen. Jetzt kommt es tatsächlich so: Mit Genehmigung von Bischof Norbert Trelle wurde als erste die St.-Joseph-Kirche inklusive des Gemeindezentrums verkauft. Gestern informierte Pfarrer Thomas Hoffmann die Gemeindemitglieder im Gottesdienst. „Einige waren verständlicher Weise enttäuscht. Andere gelassen, weil sie wussten, dass es so kommt“, sagte Hoffmann der WAZ. Klar sei: „Viel lieber würde ich Kirchen bauen, als welche zu schließen.“

„Natürlich ist es schmerzhaft, die Kirche zu verlieren, die eng mit dem eigenen Lebensweg verbunden ist“, sagt Jürgen Clemens, Mitglied des Pfarrgemeinderats und des Lokalen Leitungsteams St. Joseph. „Aber mit der Entscheidung ist jetzt auch die Zeit der Ungewissheit vorbei und wir können an einem neuen Verständnis von Gemeinde hier in St. Joseph arbeiten.“

Das Familienzentrum St. Joseph mit der Kindertagesstätte, das sich bei der Kirche befindet, ist von dem Verkauf nicht betroffen und bleibt in der Trägerschaft der katholischen Kirche. Nach einem Umbau wird auch das Pfarrhaus in den Besitz des Familienzentrums übergehen.

Die katholische Kirche hat dann zunächst noch sieben Kirchen in Wolfsburg: St. Marien Fallersleben, St. Michael Vorsfelde, St. Christophorus, St. Bernward, St. Raphael, St. Elisabeth und St. Heinrich - wobei die letzten beiden ebenfalls verkauft werden sollen. „Das ist beschlossen“, so Hoffmann. Gründe: Weniger Pfarrer und Gemeindemitglieder, hohe Kosten.

seb

WAZ-INFO: St.-Joseph-Kirche

Die St.-Joseph-Kirche wurde 1955 vom damaligen Stadtbaurat Peter Koller entworfen. Grundsteinlegung für das Gebäude in der Oppelner Straße war im Juli 1956. Am 16. Juni 1957 wurde die Kirche von Bischof Heinrich Maria Jansen geweiht.

Die Entweihung der Kirche findet in einem feierlichen Gottesdienst am Freitag, 27. November, um 18 Uhr durch Weihbischof Dr. Nikolaus Schwerdtfeger statt. Mit der sogenannten Profanierung gilt die Kirche nicht mehr als geheiligter Raum für katholische Gottesdienste und kann für andere Zwecke genutzt werden.

Die Christusbrüder-Gemeinde, die die Kirche gekauft hat, wird das Gebäude weiterhin als Gottesdienstraum nutzen.

seb

Die ersten Tage liegen hinter den rund 90 Flüchtlingen, die seit Freitagabend in der Turnhalle der BBS II an der Dieselstraße Quartier bezogen haben. Die Stadt hat in der Schule, die wegen der Ferien geschlossen ist, mit Hilfe von Einsatzkräften eine Erstaufnahmestelle eingerichtet. Am Montag werden die nächsten 100 Flüchtlinge erwartet, die in der Turnhalle der Grundschule 7 in Alt-Wolfsburg unterkommen.

18.10.2015

Wolfsburg. Messerattacke nach einem Streit im Obdachlosenheim in der Borsigstraße: Eine 27-Jährige fügte einem 52-Jährigen mit einem Messer eine schwere Verletzung zu. Die Frau, die wegen Körperverletzung bereits polizeibekannt ist, stach dem Opfer in den Hals und floh zunächst. Später stellte sie sich der Polizei.

18.10.2015

Wolfsburg. Die totgeglaubte Petra P., die nach 31 Jahren wieder auftauchte, hat Ärger mit den Behörden. Weil sich die Wolfsburgerin jahrelang unter falschem Namen in verschiedenen Städten aufhielt und sich vermutlich mit Schwarzarbeit über Wasser hielt, laufen Ermittlungen zu möglichen Steuernachzahlungen.

21.10.2015
Anzeige