Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Kampf für die Trinkhalle: Radio und TV berichten

VfL-Fans Kampf für die Trinkhalle: Radio und TV berichten

Jetzt interessiert sich auch der NDR für den Kampf der VfL-Fans für den Erhalt der Trinkhalle am Amtsgericht: Fernseh- und Radioteam waren am Dienstag vor Ort, um über die Protestaktion zu berichten.

Voriger Artikel
Die lange Nacht der Live-Musik: Honky-Tonk-Festival in 14 Lokalen
Nächster Artikel
Feueralarm im Rathaus B: Gebäude musste evakuiert werden

Bewegende Geschichte: Das NDR-Fernsehen interviewte VfL-Fans und Trinkhallen-Pächter Giovanni Moschetto (Mitte).

Quelle: Roland Hermstein

Hesslingen. Der Kampf von Wolfsburger Fußballfans für den Erhalt der grün-weißen Trinkhalle am Amtsgericht weitet sich aus: Am Dienstag waren NDR-Fernsehen und -Radio vor Ort, um im Vorfeld des Bundesliga-Spiels zwischen dem VfL und Werder Bremen über die große Unterschriftensammlung zu berichten. Mit so viel Rückenwind haben die Initiatoren nicht gerechnet: „Deshalb machen wir auch weiter“, kündigte Sven Pieper vom VfL-Fanclub Ahmstorfer Pirates an.

Am Dienstagnachmittag bekam Trinkhallen-Pächter Giovanni Moschetto gleich doppelten Besuch: NDR-Radio-Mann Matthias Zimmermann und NDR-Fernsehreporterin Lydia Callies waren durch die WAZ-Berichte auf die Wolfsburger Fan-Aktion aufmerksam geworden: „So eine Welle der Hilfsbereitschaft – darüber wollen wir natürlich berichten“, betonte Lydia Callies. Und hörte Giovanni Moschetto zu, als er seine traurige Geschichte erzählte: Frau gestorben, Sohn gestorben, Kiosk nach 38 Jahren gekündigt – „ein hartes Schicksal“. Sie ließ die Fans ebenso zu Wort kommen wie Radio-Reporter Matthias Zimmermann – ihre Beiträge liefen am Dienstag vor dem VfL-Spiel.

VfL-Fan Sven Pieper hofft auf die Unterstützung der Stadt Wolfsburg, des VfL Wolfsburg und der Kommunalpolitiker: „Notfalls sollen sie Giovanni einen neuen Platz geben. Die Trinkhalle ist sein Leben.“ Das sieht VfL-Fan Wolfgang Wengel genauso: „Man muss irgendwas tun, um diesen Treffpunkt für Fans verschiedener Vereine zu erhalten.“ Er sei seit Jahrzehnten regelmäßig an der Trinkhalle – „ich habe hier noch nie Streit erlebt“.

Sven Pieper denkt jetzt über eine Online-Petition nach. Giovanni Moschetto ist dankbar über so viel Hilfe: „Fast 1200 Unterschriften für den Erhalt meiner Trinkhalle. Damit habe ich nicht gerechnet.“

Von Carsten Bischof

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt Wolfsburg für Sie zusammengefasst. mehr