Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Nach Unfall: Halteverbot kommt – parkender Wagen ist weg
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Nach Unfall: Halteverbot kommt – parkender Wagen ist weg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:38 05.12.2018
Zu dem Balken: Nach einem dramatischen Unfall wird an der kritischen Stelle ein Halteverbot eingerichtet. Quelle: Foto: Andrea Müller-Kudelka
Kästorf

Jetzt ging es doch ganz schnell: Das in der Straße „Zu dem Balken“ geparkte Auto, das nach Überzeugung der Anwohner mit ein Grund für einen dramatischen Unfall in Kästorf war, ist seit Montag wieder weg. Zuvor hatten sich mehrere Nachbarn beim Ordnungsamt beschwert, weil der Wagen dort seit Wochen gestanden und für Probleme im Verkehrsfluss gesorgt hatte. Und dann gab’s gleich zwei Unfälle an einem Tag.

Am frühen Mittwochmorgen der vergangenen Woche kam es zu einem Auffahrunfall, am Mittwochabend geriet dann ein Auto beim Überholen des parkenden Fahrzeugs ins Schleudern und rammte eine Bushaltestelle, an der eine Mutter mit Baby wartete. Diese beiden und die Fahrerin wurden zum Glück nur leicht verletzt.

„Die Stadt hatte den Fahrzeughalter in der vergangenen Woche angeschrieben und darauf hingewiesen, sein Fahrzeug fristgerecht zu entfernen, da an dieser Stelle ein Halteverbot erlassen wird“, teilte Stadtsprecherin Elke Wichmann der WAZ auf Nachfrage mit. Am Samstag hatte die WAZ über die Situation an der Straße „Zu dem Balken“ berichtet – und auch Ortsbürgermeister Francescantonio Garippo telefonierte mehrfach mit dem Ordnungsamt.

Das Halteverbot werde kurzfristig umgesetzt, so Wichmann. Die Stellfläche, auf der das Auto regulär geparkt hatte, befindet sich kurz vor einer Einmündung, dahinter folgen zwei sich gegenüberliegende Bushaltestellen. Immer wieder kam es laut Anwohnern zu Staus, die Sicht aus der einmündenden Straße war stark behindert und auch die Ausfahrt vom Behindertenparkplatz am Hotel und Restaurant Blume gestaltete sich schwierig.

Von Andrea Müller-Kudelka

Was tun, wenn die Traurigkeit zu einem tiefen Loch wird, aus dem man nicht mehr herauskommt? Familie und Freunde können das oft nicht nachvollziehen – andere Betroffene schon. KISS in Wolfsburg bietet jetzt einen Raum und Starthilfe für die Kontaktaufnahme. Angesprochen sind speziell Depressive zwischen 18 und 40 Jahren.

05.12.2018

In einigen Jahren will die Stadt Wolfsburg mit einem Partner aus der Privatwirtschaft das Schulzentrum Westhagen neu bauen. Dieses Vorgehen schlägt eine Gutachterin vor und stieß damit im Schulausschuss auf Zustimmung.

05.12.2018

Autobahnabfahrt gesperrt: Autofahrer, die von der A2 kommend in Richtung Wolfsburg fahren wollen, müssen ab Donnerstag mit folgenden Einschränkungen rechnen.

06.12.2018