Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Käfer-Bähnle: Es gibt eine zweite Tour
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Käfer-Bähnle: Es gibt eine zweite Tour
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:55 18.08.2014
Anzeige

Allerdings: Die bisherige Beteiligung an der Aktion ist geradezu überwältigend, über 500 WAZ-Leser haben sich bereits um eine Mitfahr-Gelegenheit beworben.

Am Samstag, 23. August, schicken Autostadt und WAZ das kultige Gespann (Käfer-Zugmaschine mit Anhänger) noch einmal auf die Wolfsburger Straßen. Start ist um 14 Uhr an der Autostadt. Damit möglichst viele Fans dabei sein können, hat die Autostadt für den gleichen Tag noch eine zweite Tour ab 16 Uhr organisiert - das erhöht die Chance, dabei zu sein. Und: Zusätzlich erhalten alle Gewinner und Begleitpersonen von der Autostadt ein Abendticket, mit dem sie am Samstagabend den Autostadt-Sommer (unter anderem mit der Wasser-Show „Magic & Mystery“) erleben können.

  • Und so geht‘s: Wer mit einer Begleitperson am 23. August dabei sein möchte, muss eine E-Mail schreiben an gewinnspiele@waz-online.de, Betreff: Bähnle. Die Mail muss Vor- und Zuname, Alter, Wohnort und eine Telefonnummer enthalten, unter der wir Sie tagsüber erreichen. Teilnahmeschluss ist am Mittwoch, 20. August um 12 Uhr. Die Gewinner werden anschließend umgehend per Mail benachrichtigt.

fra

Ist Wolfsburg lauffaul geworden? Die Zahl der Sportabzeichen ist im letzten Jahr um fast ein Drittel eingebrochen. Kein Grund zur Panik, sagt der Stadtsportbund (SSB).

18.08.2014

Als der Klappsitz einer Regionalbahn zusammenbricht, verletzt sich Bahnpendlerin Carmen M. aus Wolfsburg 2013 schwer. Ein Jahr lang kämpft sie mit der Bahn um Schmerzensgeld, vergeblich - bis sich der NDR einschaltete. Gestern Abend lief der Beitrag im TV.

18.08.2014

Wer nutzt den Wald? Und gibt es andere, die ihn dabei eventuell stören? Diese Frage stellte sich die Stadtforst - und wandte sich an die Universität Göttingen. Zwei Studentinnen befragen jetzt Jogger, Radler und Fußgänger im Wald.

20.08.2014
Anzeige