Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Jugend musiziert: 13 Musikschüler ausgezeichnet
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Jugend musiziert: 13 Musikschüler ausgezeichnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 16.03.2016
Auszeichnung von „Jugend musiziert“: Das sind die jungen Preisträger. Quelle: Boris Baschin
Anzeige

Es gab eine Feierstunde mit musikalischer Umrahmung. Nicole Rudi, ehemalige Schülerin der Musikschule, zeigte am Flügel ihr meisterliches Können, präsentierte drei Sätze von Felix Mendelssohn-Bartholdy.

Andreas Meyer, Leiter der Musikschule, und Wilfried Andacht, Vorsitzender des Fördervereins, übernahmen dann die Auszeichnungen, die folgende Schüler und Schülerinnen erhielten: Meike Schwertmann (Klarinette), Melanie Becher (Klavier), Jytte Niessner (Querflöte), Mila Gros (Querflöte), Moritz Dybowski (Querflöte), Melanie Becher (Klavier), Magdalena Ehlers (Querflöte), Aaron Verhoeven (Cello), Susanna Böttger (Klavierbegleitung), Faustyna Wloscyk (Violine), Victoria Loebel (Popgesang), Janna-Lina Hentrich (Popgesang), Maren Schaefer (Popgesang) und Waida Gros (Akkordeon).

Anschließend hielt Nicole Rudi einen Vortrag zum Thema „Wie übe ich richtig“. Die Musikstudentin gab den Preisträgern wertvolle Tipps auf den Weg, zum Beispiel, dass man nie länger als 45 Minuten üben sollte.

Der Kunstverein Wolfsburg vergibt wieder den Preis „Arti“ für Wolfsburger Künstler. „Ich bin so frei“ lautet das Thema. Jeder Teilnehmer darf bis zu drei Werke abgeben, die zugehörige Ausstellung läuft ab Donnerstag, 26. Mai, im Schloss.

16.03.2016

Manchmal geht ein Traum in Erfüllung. Wie der von Franziska Denecke. Die 26-Jährige träumte schon als Kind vom Theater, vom Spielen, Tanzen, Singen. Nicht als Star auf der Bühne, aber mit dem Ziel, ein kreativer Teil dieser Welt zu sein. Seit dem 8. September 2015 ist sie Theaterpädagogin am Wolfsburger Theater.

16.03.2016

Bastian Michel - Landesvorsitzender der Familienpartei, Vertreter des Verbands kinderreicher Familien und Detmeroder - ist sauer wegen der Entwicklung des Neuland-Wohnbauprojekts an der Theodor-Heuss-Straße. „Hier wurde ein neues Kapitel der Familien-Unfreundlichkeit aufgeschlagen“, sagt er.

17.03.2016
Anzeige