Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Invasion: 5000 englische Fans morgen in der City
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Invasion: 5000 englische Fans morgen in der City
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:55 25.11.2014
Everton spielt morgen in Wolfsburg: In Lille (gr. Bild) gab es Ausschreitungen.
Anzeige

„Das hat definitiv nichts mit Angst vor Randale zu tun“, sagt Schingale, für die Verschiebung gebe es rein logistische Gründe. Dass Hunderte grölende englische Fußballfans mitten in der City womöglich nicht so recht ins weihnachtliche Ambiente passen würden, dürfte die Entscheidung allerdings noch leichter gemacht haben.

Eine „stimmungsvolle“ englische Invasion in der City erwartet Einzelhandelschef Matthias Lange: „Wenn die singen, singen die halt. Das ist unproblematisch.“ Andreas Manos, Chef des Irish Pub, erwartet vor allem durstige Fans und öffnet bereits um 11 Uhr; „Probleme erwarten wir nicht.“

Das sieht Ordnungsamtsleiter Andreas Bauer ähnlich. Zwar würden die Streifen des Ordnungsdienstes etwas verstärkt: „Aber in erster Linie freuen wir uns auf die internationalen Gäste in der Stadt.“

Für Sicherheit muss in erster Linie die Polizei sorgen, zumal es beim Spiel von Everton in Lille zu schweren Ausschreitungen gekommen war. Dies aber durch Provokationen der französischen Fans, wie Polizeisprecher Sven-Marco Claus sagt: „Ansonsten gelten die Everton-Fans als friedlich.“ Zumal die Engländer auch nicht regelmäßig im Europapokal dabei seien: „Die freuen sich auf ein großes Fußballfest.“ Hundertschaften, Reiter und Hunde kommen dennoch zum Einsatz.

fra

Teil-Abriss, Neubau und die Auslagerung von rund 200 Kindern für fast zwei Jahre: Auf die Christophorus-Kita in der Innenstadt kommt ein Millionen-Projekt zu.

28.11.2014

Wirbel um Burger King: Wegen Missständen hat das Unternehmen seinem größten Franchise-Nehmer Yi-Ko gekündigt. Das Wolfsburger Restaurant in der Nordhoff-Straße ist davon nicht betroffen - hier ist man mit der Entscheidung sogar mehr als zufrieden.

26.11.2014

Wie viele Wolfsburger kämpfen in Syrien und dem Irak für die Terrormiliz IS? Die zuständigen Ermittlungsbehörden nennen dazu keinerlei Zahlen, WAZ-Recherchen aber ergaben aus zuverlässigen Quellen: Es dürfte sich um rund ein Dutzend Personen handeln, die in den „Heiligen Krieg“ gezogen sind.

28.11.2014
Anzeige