Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Internationale Weihnachtsfeier steigt im 35. Jahr

Gestiefelter Kater im Theater Internationale Weihnachtsfeier steigt im 35. Jahr

Die Internationale Weihnachtsfeier geht ins 35. Jahr! Sie steigt am Samstag, 10. Dezember, ab 14 Uhr im Theater. Ebenso wichtig: Kostenlose Karten werden nur am Sonntag, 4. Dezember, um 10 Uhr im Alvar-Aalto-Kulturhaus verteilt. „Jeder Besucher braucht eine Karte, auch Kinder“, betont VW-Betriebsrat Francescantonio Garippo.

Voriger Artikel
Wolfsburg gratuliert: Gertrud Schael wird 105!
Nächster Artikel
RVA brachte vier junge Flüchtlinge in Ausbildung

35 Jahre internationale Weihnachtsfeier: Zum Jubiläum wird am 10. Dezember im Theater das Stück Der gestiefelte Kater aufgeführt.

Quelle: Roland Hermstein

Wolfsburg. Der VW-Betriebsrat organisierte die erste internationale Weihnachtsfeier 1981 im CongressPark. „Sie war für die italienischen Familien gedacht, die über Weihnachten in Wolfsburg blieben“, so Garippo. Im Laufe der Jahre sei die Feier immer internationaler geworden. Kein Wunder: „Aktuell leben in Wolfsburg 136 Nationen.“ Auch auf dem Einladungsflyer ist der Wandel der Zeit sichtbar: Er ist dreisprachig (deutsch, italienisch, arabisch). „Wir haben auch Muslime, die unsere Weihnachtsfeier besuchen“, sagt Marlies Ottimofiore von der Italienischen Konsularagentur.

Sie organisiert die Feier gemeinsam mit VW, VW-Betriebsrat und dem städtischen Integrationsreferat. Die Weihnachtsfeier beginnt um 14 Uhr mit einem internationalen Basar. „An 16 Ständen gibt es internationale kulinarische Spezialitäten zu kaufen“, berichtet Petra Wagner vom Integrationsreferat. Francescantonio Garippo verspricht auch eine „lebendige Krippe“ - „immer ein beliebtes Fotomotiv“. Um 15.30 Uhr beginnt die Vorstellung des Weihnachtsmärchens „Der gestiefelte Kater“. „Ein Spaß für die gesamte Familie“, betont Garippo. „Manche kommen schon in dritter Generation zu unserer Weihnachtsfeier. Das macht schon stolz.“

bis

Zeitgemäßer geht es nicht

ein Kommentar von Kevin Nobs

Sie hat 35 Jahre auf dem Buckel, aber kaum etwas ist zeitgemäßer als die Internationale Weihnachtsfeier. Längst hat sich die einst praktisch rein italienische Traditionsveranstaltung in Wolfsburg auch allen anderen Nationen geöffnet – und lädt diese ausdrücklich ein. Im vergangenen Jahr waren besonders viele Flüchtlinge zu den Aufführungen gekommen. Das ist gelebte Integration und das ist in Zeiten einer multikulturellen Gesellschaft ein schönes Zeichen.

Hier sitzen Kinder ganz unterschiedlicher Herkunft nebeneinander und sehen sich das Märchen von dem pfiffigen Kater an. Und allen Erwachsenen sei gesagt: Auch für Sie lohnt sich der Besuch im Theater, bei der Internationalen Weihnachtsfeier herrscht eine tolle Atmosphäre, die man sich viel öfter wünscht.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Wolfsburg: Spektakulärer Sonnenuntergang