Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Innenminister bei Polizei: Pläne für mehr Büros

Wolfsburg Innenminister bei Polizei: Pläne für mehr Büros

Die Wolfsburger Polizei kann auf mehr Büros und Schulungsräume sowie auf ein besseres Labor hoffen. Nach einem Gespräch mit Wolfsburgs Polizei-Chefin Christiana Berg sagte Innenminister Uwe Schünemann gestern Abend: „Wir prüfen den Ausbau der Dienststelle in der Borsigstraße.“ Einen Zeitplan nannte er nicht.

Voriger Artikel
Stadt testet die Kaugummi-Maschine
Nächster Artikel
Parkplatz-Mord: Wolfsburger angeklagt

Gespräch bei der Polizei: Innenminister Uwe Schünemann informierte sich gestern bei Wolfsburgs Polizei-Chefin Christiana Berg.

Quelle: Photowerk (bs)

Anderthalb Stunden Zeit genommen hatte sich der Minister, um auf der Polizeiwache mit Polizisten zu sprechen – mit den Chefs ebenso wie mit jungen Polizisten, dem Personalrat und der Gleichstellungsbeauftragten. „Weniger Straftaten und eine höhere Aufklärungsquote – ich wollte der Mannschaft einmal Danke sagen“, so Schünemann.

Themen im Gespräch gab es viele: So ist Wolfsburgs Polizei mit 328 Beschäftigten personell zwar recht gut aufgestellt – allerdings herrscht auf der Wache drangvolle Enge. Für knapp eine Million Euro soll deswegen die Dienststelle in der Borsigstraße ausgebaut werden, wenn denn der Minister das Geld dafür gibt.

Die vielen Polizeieinsätze rund um Fußball-Bundesliga und der mühsame Weg hin zu besseren Beförderungsmöglichkeiten waren weitere Punkte. Berg: „Es war ein sehr angenehmes Gespräch. Der Minister war sehr offen und ist auf alle Fragen auch wirklich eingegangen.“

jl

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf dieser Themenseite zur Landtagswahl 2017 in Niedersachsen finden Sie alle News, Informationen und Prognosen zu der Wahl des niedersächsischen Landtags. mehr