Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Injoy wiedereröffnet: Es flossen Sekt und Tränen

Wolfsburg Injoy wiedereröffnet: Es flossen Sekt und Tränen

Nach dem verheerenden Großbrand vor über einem Jahr ist das Injoy wieder da! Die Mitglieder trainieren zwar schon wieder in dem komplett neu gebauten Fitnessstudio neben dem CongressPark. Doch am Samstag fiel mit einem Empfang auch der offizielle Startschuss. Es flossen Sekt und Tränen.

Voriger Artikel
Nach Einbruch in Bankfiliale: Täter flüchtig
Nächster Artikel
Kapitäne lassen 20 Modellschiffe zu Wasser

Empfang in den schönen neuen Räumen: Ulrich Stern (r.) begrüßte die Gäste.

Quelle: Tim Schulze

„Ein Traum, es ist so ist geworden, wie ich es mir vorgestellt habe - und besser“, schwärmte Inhaber Ulrich Stern bei der Eröffnung. Dabei galt sein Dank gleichermaßen den vielen Handwerksbetrieben aus der Region, der Stadt Wolfsburg, aber auch gerade den eigenen Mitarbeitern, „die das alles mitgemacht haben“. Am Ende seiner launigen Reden kamen die Tränen - und viel Applaus.

Den großen Teamgeist hoben auch die Studioleiter Andreas Heuchert und Thomas Ballin hervor. „Wir hatten nach dem Feuer gesagt, dass wir niemanden entlassen wollen“, so Heuchert. Dank der (manchmal etwas schwierigen) Aufrechterhaltung einiger Angebote sei es zudem gelungen, von den einst 4000 Mitgliedern rund 2000 bei der Stange zu halten. Mittlerweile sei die Zahl schon wieder auf rund 3500 angestiegen.

Von dem beeindruckenden neuen Räumen über dem Parkhaus des CongressParks konnten sich am Samstag die Teilnehmer des neuen Injoy noch einmal überzeugen. Die lichtdurchfluteten Räume gehen auf Architekt André Bühring, der selbst Mitglied ist, zurück. Die moderne Einrichtung, die schöne Terrasse, das ist alles schmückendes Beiwerk für die vielen und teils neuen Sportangebote in dem Fitnessstudio.

kn

Lebenswerk

ein Kommentar von Kevin Nobs

Den 7. Januar 2015 wird niemand vom Injoy-Team jemals vergessen. Gewaltige Flammen zerstörten damals das Fitnessstudio. Und plötzlich standen Dutzende von Mitarbeitern vor dem Aus, ihr Arbeitsplatz hatte sich in eine qualmende Ruine verwandelt.

Nur einen Tag nach dem Feuer gab die Geschäftsführung den schnellen Wiederaufbau bekannt. Ein Hoffnungsschimmer, aber wie lange kann so etwas dauern? Heute wissen wir: nur ein gutes Jahr. Die Mitarbeiter haben ihren Job behalten, die Mitglieder kommen wieder.

Am 7. Januar 2015 habe man „unser Lebenswerk“ verloren, sagte Injoy-Inhaber Ulrich Stern am Samstag. Jetzt ist es wieder da.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Bundesliga: VfL Wolfsburg - Hertha BSC Berlin 2:3