Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Injoy-Abriss: 400 Tonnen Schutt schon weg

Wolfsburg Injoy-Abriss: 400 Tonnen Schutt schon weg

Von den Räumen des Injoy-Sportstudios, die im Januar abgebrannt sind, steht bald nur noch das Gerippe - ein Skelett aus Stahlträgern. Bis Ende Juni laufen die Abrissarbeiten, dann beginnt der Neuaufbau. „Der Bauantrag ist gestellt“, so Andreas Heuchert, Geschäftsführer des Studios.

Voriger Artikel
Detmerode: Mensa-Essen sorgt für Ärger
Nächster Artikel
Kita-Streik: Eltern protestierten im Rathaus

Bald steht nur noch das Gerippe: Die Abrissarbeiten des ausgebrannten Sportstudios laufen auf Hochtouren.

Quelle: Manfred Hensel

Nach dem verheerenden Brand wird derzeit nur ein Teil des Injoy genutzt, der Rest wird abgerissen. Bislang wurden schon mehr als 400 Tonnen Schutt abtransportiert. In den nächsten Tagen werden auch die Fassadenteile abgebaut. Möglicherweise müssen auch noch die Stahlträger ersetzt werden. Das wird zurzeit von Sachverständigen geprüft. Sollten auch die alten Stahlträger verschwinden, würde der Gebäudeteil bis zur Bodenplatte der fünften Parkhaus-Etage komplett abgetragen.

Danach beginnt der Wiederaufbau des zerstörten Teils. Die Planungen sind fertig, müssen aber noch mit der Stadt besprochen werden. „Die Zusammenarbeit mit der Stadt läuft sehr gut. Wir wollen uns Anfang nächsten Jahres hier so präsentieren, dass wir optisch zum Umfeld des benachbarten Bildungscampus passen“, sagt Heuchert. Im Inneren bleiben zwar bekannte Strukturen wie Sauna, Fitness und Gastronomie erhalten, die vier Squash-Courts werden aber nicht wieder errichtet. „Dadurch gewinnen wir etwa 400 Quadratmeter“, so Heuchert. Geplant ist, dafür die Damenumkleide weniger verwinkelt und auf einer Ebene zu gestalten. Eröffnet will das Injoy den neuen Bereich spätestens Anfang nächsten Jahres. „Das ist sportlich, aber machbar“, sagt Architekt André Bühring.

Kardio- und Kursraum des alten Injoy sind trotz des Brandes noch intakt und werden genutzt. Außerdem steht die Halle des früheren TC Grün-Gold an der Röntgenstraße zur Verfügung - hier bestehen ausgelagerte Trainingsmöglichkeiten.

amü

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Wolfsburg: Spektakulärer Sonnenuntergang