Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
In Wolfsburg startet die Gartensaison

Hochsaison in Gärtnereien und Baumärkten In Wolfsburg startet die Gartensaison

Blauer Himmel, die Sonne lacht und die Temperaturen steigen - das ist der Startschuss für viele Wolfsburger, Garten und Balkon mit Blumen zu verschönern. Bunte Primeln, Tulpen, Narzissen, Stiefmütterchen und Hornveilchen sind deshalb seit Anfang März der große Renner in Gärtnereien und Baumärkten.

Voriger Artikel
„Venga, Venga“: Riesen-Party im CongressPark
Nächster Artikel
Schicke Cabrios im Automuseum

In Gärten und auf Balkonen in Wolfsburg soll es blühen: In der Gärtnerei Schliebener sind Blumen und Pflanzen der Renner.

Wolfsburg. „Die Leute wollen nach dem dunklen und kalten Winter endlich bunte Blumen haben“, sagt Martina Schliebener von der gleichnamigen Gärtnerei in Hehlingen. Stiefmütterchen und Hornveilchen sind deshalb zurzeit der große Renner. Der große Vorteil: Frost, der nachts immer noch mal droht, kann ihnen nichts anhaben. Aber auch Primeln, Narzissen, Tulpen, Belis und Ranunkeln sind bei Kunden zurzeit sehr beliebt.

Viele Gartenfreunde können es kaum erwarten, Blühendes in den Garten zu pflanzen oder in Töpfen auf den Balkon zu holen. „Kaum ist die 10-Grad-Marke erreicht und die Sonne scheint, wollen alle rein in die Blumenerde“, erzählt Michael Steiner vom Hagebaumarkt im Vogelsasang schmunzelnd. Das sei jedes Jahr so. Die unverwüstlichen Stiefmütterchen und Hornveilchen sind auch bei Hagebaumarkt der Renner. Das liege daran, dass sie sehr lange blühen, erklärt Hagebaumarkt-Gärtnerin Andrea Schönke. „Sie blühen, bis die Geranien kommen.“

Wenn die Kornelkirsche (Cornus mas) sprießt, dann ist der Frühling für Michaela Hofer, Chefin der Baumschule Lieven, da. Aber auch andere Pflanzen wie Primeln und Stiefmütterchen laufen in ihrer Gärtnerei prima. Auch Weidenkätzchen-Bäume werden gekauft. Die könne man schon in die Erde pflanzen, sagt die Expertin. Bei Exoten wie Zitronenbäumchen sollte der Gartenfreund jedoch vorsichtig sein. Die mögen Kälte gar nicht und brauchen doch noch etwas höhere Temperaturen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg