Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° stark bewölkt

Navigation:
Immobilienpreise: Höchster Preisanstieg in Wolfsburg

Wolfsburg führt in Niedersachsen die Liste an Immobilienpreise: Höchster Preisanstieg in Wolfsburg

Die Niedersachsen haben im vergangenen Jahr erneut mehr Geld für Wohneigentum ausgegeben, sagte Innenminister Boris Pistorius (SPD) am Montag in Hannover. Spitzenreiter bei den Preissteigerungen war Wolfsburg mit einem Anstieg um 10 Prozent pro Jahr.

Voriger Artikel
Gartenmessen: WMG sucht neuen Ausrichter
Nächster Artikel
Mutmaßliche Salafisten erhalten Pässe zurück

In Wolfsburg wird nicht nur viel gekauft, sondern auch fleißig gebaut. Vor den Toren Wolfsburgs, zwischen Reislingen-Südwest und dem Steimker Berg, entsteht das Baugebiet „Steimker Gärten".

Hannover. Allerdings habe sich der Anstieg des Investitionsvolumens 2016 im Vergleich zum Vorjahr mehr als halbiert.

Insgesamt wurden 18,4 Milliarden Euro in den Kauf von Immobilien investiert, das war ein Plus von 6 Prozent nach 14 Prozent ein Jahr zuvor. In städtischen Gebieten stiegen die Preise seit 2010 im Mittel um jährlich 9 Prozent, auf dem Land immerhin um jährlich 5 Prozent.

Spitzenreiter bei den Preissteigerungen war Wolfsburg mit einem Anstieg um 10 Prozent pro Jahr.

Die Gefahr einer Immobilienblase sehe er nicht, sagte Pistorius bei Vorlage des aktuellen Landesgrundstücksmarktberichts. "Das Eigenheim oder die eigene Wohnung sind nach wie vor eine gute Geldanlage."

Vom Preisauftrieb sind im Agrarland Niedersachsen auch die Ackerflächen betroffen - etwa in den Landkreisen Cloppenburg, Vechta und im Emsland. Auch die Preise für Wohngrundstücke ziehen landesweit pro Jahr um 2,5 Prozent an. Dabei gibt es allerdings starke regionale Unterschiede: In Oldenburg legten die Preise für Bauplätze seit 2010 jährlich um 10 Prozent zu, im Landkreis Hildesheim dagegen fielen die Preise sogar.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg