Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Immacolata Glosemeyer ist SPD-Kandidatin

Landtagswahl 2018: Votum für Wolfsburgerin Immacolata Glosemeyer ist SPD-Kandidatin

Immacolata Glosemeyer geht im kommenden Januar wieder als Direktkandidatin der SPD in die Landtagswahl. Bei der Wahlkreisdelegiertenkonferenz am Freitag war das Votum der Genossen einstimmig.

Voriger Artikel
Übernachtungszahlen bereiteten Hoteliers Sorgen
Nächster Artikel
Autodiebstähle in Wolfsburg und Wendhausen

Einstimmiges Votum: Immacolata Glosemeyer geht wieder als SPD-Kandidatin in die Landtagswahl. Zu den Gratulanten zählte der Bundestagsabgeordnete Hubertus Heil (M.).

Quelle: Sebastian Bisch

Wolfsburg. „Ein tolles Ergebnis, das mir guten Fahrtwind für die Landtagswahl gibt“, sagte Glosemeyer. Die Wolfsburgerin, die seit 2013 im Landtag in Hannover sitzt und jugendpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion ist, nutzte die Delegiertenkonferenz, um ein Fazit der ablaufenden Legislaturperiode zu ziehen: „Die Bilanz kann sich sehen lassen. Die rot-grüne Landesregierung kann auf großartige Erfolge zurückblicken“, sagte Glosemeyer.

Davon profitiere auch Wolfsburg: So seien neun Millionen Euro aus dem Wohnungsbauprogramm des Landes in die VW-Stadt geflossen, 120 Krippengruppen würden vom Land finanziert. Auch ihre persönliche Bilanz falle positiv aus: „Als Mitglied im Sozialausschuss und jugendpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion war es mir wichtig, Jugendlichen mehr Partizipation zu ermöglichen. Hier konnte ich mich mit eigenen Initiativen hervorragend einbringen.“ Sich selbst sehe sie als Bindeglied zwischen Hannover und Wolfsburg: „Ich fühle mich für die kleinen und großen Belange der Bürger zuständig. Diese Arbeit möchte ich fortsetzen.“

Auf eine Fortsetzung ihrer Arbeit im Landtag hofft auch der Bundestagsabgeordnete Hubertus Heil: „Immacolata Glosemeyer ist eine hervorragende Kandidatin.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg